Deutsche Jungs unterliegen Kanada West mit 3:4World Under-17 Hockey Challenge

Deutsche Jungs unterliegen Kanada West mit 3:4Deutsche Jungs unterliegen Kanada West mit 3:4
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das deutsche Team startete nervös und hatte in der Anfangsphase des Spiels einige hektische Situationen zu überstehen. Nachdem Tobias Eder bei seinem Break allein auf den kanadischen Torhüter zulief und unglücklich vergab, kam die deutsche Mannschaft besser ins Spiel. Folgerichtig fiel die Führung durch Julian Napravnik nach schönem Pass von Simon Schütz bei eigener Überzahl. Mit der knappen Führung und einem Chancenübergewicht ging es in die erste Drittelpause. Die Kanadier kamen mit viel Schwung aus der Kabine und schafften in ebenfalls mit einem Mann mehr den Ausgleich. Nur zwölf Sekunden später gelang Dimitri Komnik nach einem groben Abwehrfehler die erneute Führung. Die schnelle Antwort auf den kanadischen Ausgleich beflügelte Deutschland und es begann die beste Phase im Spiel der jungen deutschen Mannschaft, in der die Vorgaben der Trainer konsequent umgesetzt wurden. Eine unnötige Strafzeit und ein Torwartfehler ermöglichten Kanada West aus dem Nichts in Führung zu gehen und in das Spiel zurück zu finden. Im letzten Drittel fiel zunächst die vermeintliche Vorentscheidung mit dem erneuten Gegentor. Simon Schütz brachte Deutschland mit einer tollen Energieleistung jedoch wieder heran. In den letzten Minuten gelang es der deutschen Mannschaft nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen.

Ralf Hoja (Trainer U17-Nationalmannschaft): „Mit dem heutigen Ergebnis können wir überhaupt nicht zufrieden sein. Eigentlich waren wir das bessere Team, machten aber katastrophale Fehler, die auch sofort zu Gegentoren führen. Wir hatten Kanada West gut im Griff und brachten den Gegner dann selbst zurück ins Spiel. Insgesamt muss man die Entwicklung der Mannschaft anerkennen. Wären wir zu Beginn des Turniers auf dem Level, auf dem wir jetzt sind, hätten wir deutlich besser abschneiden können. Uns fehlt jedoch insgesamt noch Einiges in Bezug auf Schnelligkeit, Chancenverwertung und Konsequenz bei internationalen Turnieren.“