Deutsche Eishockey-Nationalmannschaft unterliegt Slowakei zum AuftaktSlovakia Cup

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft unterliegt der Slowakei mit 1:4 - Einziger Torschütze für das DEB-Team war Justin Krueger - Foto: STOCK4pressDie deutsche Eishockey-Nationalmannschaft unterliegt der Slowakei mit 1:4 - Einziger Torschütze für das DEB-Team war Justin Krueger - Foto: STOCK4press
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Bundestrainer Pat Cortina hatte mit Nicolas Krämmer (Hamburg Freezers), Marius Möchel und Leonhard Pföderl (beide Thomas Sabo Ice Tigers) direkt alle drei Neulinge gegen den Gastgeber aufgeboten. Im Tor startete Danny aus den Birken (Kölner Haie).

Deutschland erwischte einen denkbar schlechten Start. Nach gerade einmal 29 Sekunden war der slowakische Starspieler Ladislav Nagy zur Stelle, der aus den Birken mit einem Flachschuss keine Chance ließ. Die Slowaken zogen weiter das Tempo an, setzten die deutsche Auswahl immer wieder unter Druck. Aus den Birken und seine Vorderleute allerdings ließen keinen weiteren Gegentreffer vor der Pause zu.

Eine doppelte Zweiminuten-Strafe gegen Daniel Pietta aus dem ersten Abschnitt sollte zu Beginn des Mitteldrittels zunächst keine Auswirkung auf das Ergebnis haben. Deutschland zeigte sich zwar bemüht, war aber nur sporadisch gefährlich. Beim 0:2 nach einem  Alleingang von Libor Hudacek, der das Spielgerät in den Winkel setzte, war aus den Birken ebenso machtlos wie beim ersten Powerplaytreffer der Hausherren durch Michal Sersen zum 0.3 aus deutscher Sicht kurz vor der zweiten Sirene.

Der Schlussdurchgang begann ebenfalls nicht nach dem Geschmack der Gäste. Marcel Hascak schaltete nach nur rund anderthalb Minuten am schnellsten und markierte den vierten slowakischen Treffer. Die Cortina-Mannen gaben sich allerdings nicht auf und kamen durch den mit aufgerückten Verteidiger Justin Krueger zum Ehrentreffer. Neben Yannic Seidenberg konnte sich auch Leonhard Pföderl einen Assist in seinem ersten Länderspiel gutschreiben lassen.

Zeit zum Verschnaufen bleibt für die Nationalmannschaft nicht. Bereits am Freitag trifft die deutsche Auswahl auf die Schweiz (17 Uhr).

Pat Cortina (Bundestrainer): „Es war keine Überraschung, dass die Slowaken druckvoll und mit viel Schwung aus der Kabine kommen. Sie haben eine sehr starke Mannschaft mit vielen erfahrenen Spielern aus ganz Europa. Sie waren die klar bessere Mannschaft, da gibt es keine Ausrede. Wir haben ein junges Team, das heute viel lernen konnte. Leider hat es länger gedauert als gedacht, bis wir ins Spiel gekommen sind. Als wir verstanden haben das Tempo mitzugehen, war es schon zu spät.“

Nicolas Krämmer (Hamburg Freezers): „Nervös war ich eigentlich nicht, ich habe mich mehr auf mein erstes Spiel gefreut. Es hat trotz der Niederlage Spaß gemacht, ich konnte viele neue Eindrücke gewinnen. Leider sind wir schlecht rausgekommen und erst zum Schluss besser geworden.“

Marius Möchel (Thomas Sabo Ice Tigers): „Für mich war es schon etwas anders als sonst, trotzdem bin ich glücklich, mein erstes Spiel für die Nationalmannschaft bestritten zu haben. Ich habe probiert, mein Spiel zu spielen. Mein Eindruck war, dass alles von der Intensität viel schneller ist, gerade stocktechnisch und physisch merkt man den Unterschied.“

Leonhard Pföderl (Thomas Sabo Ice Tigers): „Es war ein Erlebnis, erstmalig mit der Nationalmannschaft zu spielen. Nervös war ich eigentlich nicht. Es hat zwei Drittel gedauert, bis wir im Spiel waren. Erst dann konnten wir Chancen kreieren. Dass ich zumindest beim Tor eine Vorlage geben konnte, freut mich natürlich. Mir wäre aber lieber gewesen, es wäre der Assist zum 4:1 für uns gewesen.“

Kai Hospelt (Kapitän/Adler Mannheim): „Teilweise haben wir am Anfang zu viel zugeschaut was der Gegner macht, sind deswegen selber nicht gelaufen. Das war zu spät und dafür bezahlt man dann teuer.“

Tore: 1:0 Ladislav Nagy (0:29), 2:0 Libor Hudacek (27:28), 3:0 Michal Sersen, 4:0 (41:35), 4:0 Marcel Hascak, 4:1 Justin Krueger (Yannic Seidenberg, Leonhard Pföderl)

Strafminuten: 8 – 12
Zuschauer: 2.780

Deutschland: Aus den Birken (Pielmeier) – Boyle, Sulzer; Plachta, Hospelt, Ehliz – Krueger, Baxmann; Seidenberg, Pietta, Höfflin – Kohl, Müller; Krämmer, Fauser, Möchel – Krupp, Ebner; Uvira, Weiß, Ohmann; Pföderl