Der LaVita Test: Gerd Truntschkas zweite Karriere funktioniert.

Dank der Philosophie von Gerd Trutschka ist der LaVita Test immer positiv.Dank der Philosophie von Gerd Trutschka ist der LaVita Test immer positiv.
Lesedauer: ca. 7 Minuten

Denn das flüssige Nahrungsergänzungsmittel mit seinen unzähligen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen tut rundum gut und ist die perfekte Ergänzung zu einem gesunden Ernährungsplan. Wir werfen einen Blick auf die zweite Karriere der Eishockey-Legende und machen den LaVita Test.

Ein Rekord für die Ewigkeit: Niemand setzte seine Mitspieler besser in Szene, als Gerd Truntschka. Bis heute. 943 Bundesliga-Torvorlagen sind und bleiben auch heute noch das Maß aller Dinge. Truntschkas Erfolgsrezept aus Talent, harter Arbeit, Bescheidenheit und Umsichtigkeit funktionierte nicht nur für seine Eishockey-Karriere, sondern auch für sein Gesundheitsunternehmen LaVita. Dabei gibt es erstaunliche Parallelen zwischen dem Mittelstürmer und Unternehmer Gerd Truntschka.

Fast hätten die Talentspäher des FC Bayern München verhindert, dass aus Gerd Truntschka einmal einer der besten Eishockey-Spieler der deutschen Geschichte werden sollte, denn die wollten ihn schon früh zum Fußball-Rekordmeister holen. Truntschka entschied sich mit 15 Jahren letztendlich für das Eishockey. Dass diese Entscheidung eine gute war, lässt sich an den eindrucksvollen Statistiken des Landshuters ablesen:

  •  858 Bundesligaspiele in 19 Jahren von 1975 bis 1994 (477 Tore, 943 Assists – Rekord! davon in 5 Spielzeiten Bundesliga-Scorerkönig)
  •  8 Mal Deutscher Meister (4 x mit Köln, 3 x mit der DEG, 1 x mit Hedos München)
  •  215 Länderspiele in der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft (51 Tore)
  •  4 Olympia-Teilnahmen, 9-mal A-WM.
  •  5 Mal wurde er zwischen 1984 und 1991 zum Spieler des Jahres gekrönt, in den 80er Jahren sogar zum „Spieler des Jahrzehnts“.

Ein weiteres Highlight in Truntschkas Karriere war die Wahl ins WM-All-Star-Team 1987 - als Mittelstürmer zwischen den russischen „Sturmautomaten“ Sergej Makarov und Vladimir Krutov.

Egal wo er spielte, der technisch brillante Stürmer mit der riesigen Erfahrung war bei den Fans sehr beliebt. In Köln wurde er vor einigen Jahren von ihnen sogar zum beliebtesten Kölner Spieler gewählt. Und in seinen Teams galt der „geborene Kapitän“ als unumstrittener Führungsspieler, der immer ein offenes Ohr hatte.

Die Karriere nach der Karriere

Mit 37 Jahren beendete Gerd Truntschka seine aktive Karriere. Aber Aufhören und Stehenbleiben gehört nicht zu den Eigenschaften des ehrgeizigen Landshuters. Mit der gleichen Akribie, Ausdauer und Zielstrebigkeit, die ihn während seiner Karriere auszeichneten, nahm Truntschka seine nächste Vision in Angriff: Eine Nahrungsergänzung, die das Beste der Natur in einem Produkt vereint und somit Pillen, Tabletten etc. überflüssig macht. Ein wirkungsvolles Saftkonzentrat, um die tägliche Ernährung natürlich und praktisch zu optimieren. Die Geburtsstunde des LaVita Vitalstoffkonzentrats.

Schon in der Frühphase seiner Karriere, mit Anfang 20, setzte er sich intensiv mit seiner Gesundheit und Leistungsfähigkeit, seiner Ernährung und Nahrungsergänzung auseinander. Vitalstoffmangel war für ihn schon damals eine unnötige Leistungsbremse und ein Grund für die höhere Infektanfälligkeit von Leistungssportlern. Doch der damalige Stand der Wissenschaft reichte ihm nicht aus, wie er heute zurückblickt: „Mal gab es Magnesium, mal Calcium und an anderen Tagen Vitamin C, Vitamin A oder Vitamin D. Es fehlte das Gesamtkonzept.“

Truntschka war es leid, jeden Tag und jede Woche Nährstoffe in Tabletten- und Pillenform zu ergänzen, die eigentlich in natürlichen Lebensmitteln vorkamen. Also begann er ein eigenes Konzept zu entwickeln. Durch sein Interesse an gesunder Ernährung, seine Erfahrung und seine Überzeugung, dass die richtige Ernährung auch zu einer natürlichen Leistungssteigerung führen kann, gestaltete er irgendwann sogar die Ernährungspläne für seine Mannschaften.

Diese Erfahrungen führten letztendlich zur Entwicklung von LaVita. Denn auf der Suche nach einer ganzheitlichen Lösung, nach jahrelangen Tests und Untersuchungen, schaffte es Truntschka, zusammen mit Ernährungsexperten und Wissenschaftlern, seine Vision in die Realität umzusetzen: Er entwickelte ein ganzheitliches Produkt, das möglichst viele positive Eigenschaften natürlicher Lebensmittel vereint: Über 70 natürliche Lebensmittel werden für LaVita schonend zu einem Konzentrat verarbeitet: Obst, Gemüse, Kräuter, hochwertige Öle u.v.m.

Truntschkas Ziel war es, die bestmöglichen Voraussetzungen für einen gesunden und leistungsfähigen Organismus zu schaffen – und das nicht nur für Sportler, sondern für die ganze Familie, von den Kindern bis zu Oma und Opa. Sein Saftkonzentrat vereint gleichzeitig Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe, Carnitin, Coenzym Q10 und Omega-3-Fettsäuren in einem Produkt – alles in einer idealen Dosierung. Vision umgesetzt – Test bestanden! 

Vom Scorerkönig zum Experten für Gesundheit

Heute ist Gerd Truntschka auch in Gesundheitsfachkreisen ein anerkannter Experte. Sein natürliches Vitalstoffkonzentrat wird von vielen Ärzten, Präventologen und Heilpraktikern hochgeschätzt, denn es punktet durch seine Natürlichkeit und seine komplexe Zusammenstellung: Die enthaltenen Vitalstoffe (also Vitamine und Spurenelemente), sekundären Pflanzenstoffe, Carnitin, Coenzym Q10 oder Omega-3-Fettsäuren u.v.m. leisten einen wertvollen Beitrag zu einer gesunden Ernährung. Die Einnahme und Anwendung des LaVita Safts ist denkbar einfach: Täglich 1-2 Esslöffel LaVita Saftkonzentrat in ein Glas Wasser eingerührt versorgen den Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen. 

Truntschka überlässt auch in seiner zweiten Karriere nichts dem Zufall. Die begeisterten Reaktionen, Rückmeldungen und Erfahrungen unzähliger LaVita-Kunden machen ihn glücklich. Aber er wollte durch wissenschaftliche Studien und Tests beweisen, dass die Wirkung seines Vitaminkomplexes auch wirklich da ist.

Den Beweis dafür lieferte eine große, internationale Vergleichsstudie, die 2015 an der Universität Wien durchgeführt wurde. Der LaVita Test kam zu einem erstaunlichen Ergebnis: Die tägliche Einnahme von LaVita über einen Zeitraum von 90 Tagen lässt sich deutlich im Blut und in den Zellen nachweisen. Die Vitalstoffe in LaVita kommen demnach tatsächlich in den Zellen an, dort wo sie auch gebraucht werden und werden nicht einfach wieder ausgeschieden. (Details zu dieser und auch zahlreichen anderen Studien und LaVita Tests finden Sie hier).


Funktioniert es? Auch wir machen den LaVita Test

Wir haben das LaVita Saftkonzentrat über einen Zeitraum von 3 Monaten getestet und jeden Tag 2x einen Esslöffel LaVita in ein Glas stilles Wasser eingerührt und getrunken.

Diese Effekte haben wir beobachtet:

  • eine Stärkung des Immunsystems

  • mehr Energie, weniger Müdigkeit

  • das allgemeine Wohlbefinden hat sich gesteigert

  • wir konnten eine Erhöhung unserer Konzentrationsfähigkeit beobachten.

Man fühlt sich einfach frischer und gesünder. Das wirkt sich auch maßgeblich auf die eigene Leistungsfähigkeit und die Vitalität aus. Auch der Stoffwechsel wird verbessert.

Aber auch das Äußere kommt nicht zu kurz. Wir haben nach der regelmäßigen Einnahme von LaVita eine Verbesserung der Haut beobachtet - gleichzeitig wirkt sich der Vitaminschub auch sichtbar auf Haare und Nägel aus. Entscheidend ist, was die Universität Wien in ihrer Studie nachweisen konnte, nämlich dass die Wirkstoffe auch in den Zellen ankommen, also optimal verstoffwechselt werden.

LaVita – die ideale Nahrungsergänzung

LaVita hilft nicht nur Leistungssportlern. Auch der „ganz normale“ Mensch profitiert von dem Wirkstoffkomplex. LaVita schmeckt lecker (sehr fruchtig!) und ist ganz einfach anzuwenden. Man kann es mit Wasser verdünnt trinken oder es in sein Joghurt oder Müsli einrühren. Durch die flüssige Form können bereits die Schleimhäute viele Wirkstoffe aufnehmen und dem Organismus zuführen.

LaVita ist - zusammen mit Bewegung, einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Schlaf und Entspannung - der ideale Begleiter durch den immer anspruchsvolleren Alltag.

Es ist frei von Schadstoffen, Zusatzstoffen, Konservierungsstoffen, Gluten und tierischen Produkten (vegan). Um den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, wird es regelmäßig vom TÜV Rheinland auf seine Inhaltsstoffe und Schadstofffreiheit getestet und zertifiziert.


Auch fast 20 Jahren nach der Gründung von LaVita ist Gerd Truntschka täglich im Büro. Die LaVita GmbH ist ein Familienbetrieb im ursprünglichen Sinn: Zusammen mit seiner Frau Silke leitet er die Geschicke rund um das gesunde Konzentrat, seine Tochter Sarah und Schwiegersohn Ertan sind heute Teil der Geschäftsleitung. https://www.lavita.de/familienunternehmen

Und wie schon damals für seine Mitspieler, hat Truntschka auch heute für seine Mitarbeiter den 360-Grad-Blick: Er sorgt dafür, dass seine Angestellten im firmeneigenen Restaurant gesund verpflegt werden und hat beispielsweise einen Multifunktions-Sportplatz auf dem Firmengelände im niederbayerischen Kumhausen bauen lassen. Denn mindestens genauso wichtig wie eine ausgewogene Ernährung ist für Truntschka Sport und Bewegung. Zwar räumt er mit einem Zwinkern ein, dass er heute "nicht mehr ganz so schnell" sei, wie zu seinen Glanzzeiten, aber der ehemalige Leistungssportler versucht immer noch so oft wie möglich zu Laufen, Radzufahren oder sonstigen Sport zu betreiben.

Im September wird der Scorerkönig, Gesundheitsexperte und glückliche Großvater Gerd Truntschka 60 Jahre alt. Viel Brimborium wird es nicht geben, denn der Altnationale überlässt mittlerweile lieber anderen die Bühne und das Scheinwerferlicht. Lange genug hat er im Focus der Eishockeywelt gestanden. Umso beachtlicher ist es, dass er jetzt auch als Gesundheitsunternehmer diesen riesigen Erfolg hat. Dank seiner Idee vor über 20 Jahren geht es heute vielen Menschen mit LaVita deutlich besser.

Machen auch Sie den LaVita Test!

Infos zum LaVita Saftkonzentrat finden Sie auf

www.lavita.de

Ski-Ass präsentierte mit Bundestrainer Marco Sturm die Geschichte Ixi und die coolen Huskys
Olympische Silberhelden im Kinderbuch von Felix Neureuther

In der Geschichte trifft Felix Neureuther alias Pistenfuchs Ixi seine Freunde auf dem Eis. Und anders als bei Olympia, gewinnt Deutschland den Pokal....

Eishockey-Nationalteam für Olympia-Sensation ausgezeichnet
Sport-Bild-Award: Silberhelden Überraschung des Jahres

Marcus Kink zeigt mit Paarläuferin Aljona Savchenko Talent als Eiskunstläufer. ...

A- und U18-Nationalmannschaft im Bundesleistungszentrum Füssen
Erste Lehrgänge der Frauen-Nationalmannschaften

Freiwillige Tagessichtung der Jahrgänge 2003-2005....

Fans können Eishockey-Nationalmannschaft wählen
Olympische Silberhelden für die Goldene Henne 2018 nominiert

Publikumspreis: Der oder die Gewinner/in tritt die Nachfolge von Vorjahresgewinner Toni Kroos an....

„Silberhelden“ nun DEB-Ehrenmitglieder
DEB-Mitgliederversammlung: Präsidium im Amt bestätigt

​Das Präsidium des Deutschen-Eishockey-Bundes um Franz Reindl, Daniel Hopp, Berthold Wipfler und Marc Hindelang ist mit einer überwältigenden Mehrheit wiedergewählt ...

Spielplan Deutschlandcup