Der „Lange“ feiert GeburtstagErich Kühnhackl wird 65

Erich Kühnhackl (links; rechts: Alois Schloder) gehörte zur legendären Nationalmannschaft, beide spielten zudem gemeinsam beim EV LandshutErich Kühnhackl (links; rechts: Alois Schloder) gehörte zur legendären Nationalmannschaft, beide spielten zudem gemeinsam beim EV Landshut
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erich Kühnhackl, oft nur der „Lange“ genannt, wurde im Jahr 2000 zum deutschen Eishockeyspieler des Jahrhunderts – mehr geht nicht. Am heutigen Samstag feiert der Mann, der beim EV Landshut „groß“ geworden ist, seinen 65. Geburtstag.

Seine Karriere begann in der Tschechoslowakei beim HC Banik Sokolov. 1968, nach dem Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes, kam seine Familie nach Landshut. Als Spieler wurde Kühnhackl viermal Deutscher Meister – zweimal mit dem EV Landshut, zweimal mit dem Kölner EC. Achtmal wurde er Topscorer der Bundesliga. Zudem lief er 211 Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf und war am legendären Gewinn der Olympischen Bronzemedaille 1976 in Innsbruck beteiligt. In der Bundesliga lief er 774 Mal auf, erzielte dabei 724 Tore und bereitete 707 Treffer vor – das sind stolze 1431 Scorerpunkte. Als Trainer war er für die deutsche Nationalmannschaft sowie als Coach in Bad Nauheim, Erding, Regensburg und Straubing tätig. Außerdem war der Vizepräsident des Deutschen Eishockey-Bundes. Mit der Erich-Kühnhackl-Stiftung engagiert er sich seit langer Zeit für den deutschen Eishockey-Nachwuchs.

Auch Hockeyweb sagt: Herzlichen Glückwunsch!