DEB-Frauen schießen Slowakei nach Vancouver

Uwe Krupp benennt erweiterten, vorläufigen Kader für VancouverUwe Krupp benennt erweiterten, vorläufigen Kader für Vancouver
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die deutschen Eishockey-Frauen müssen sich bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver mit der Zuschauerrolle begnügen. Doch immerhin war es die DEB-Auswahl, die die Slowakei endgültig nach Kanada schoss. Nachdem das „82:0-Team“ – wie berichtet hatte die Mannschaft von der Tatra die Mannschaft aus Bulgarien mit dem Beinahe-Weltrekord abgefertigt – sowohl Deutschland und Kasachstan beim Qualifikationsturnier in Bad Tölz geschlagen hatte, war klar, dass die Slowakei das Ticket bereits nach dem zweiten Spieltag lösen würde, sollte Deutschland gegen Frankreich gewinnen. Und das gelang. Die Gastgeberinnen gewannen durch die Tore von Andrea Lanzl, Bettina Evers (je 2), Franziska Busch, Nina Kamenik und Lisa Schuster mit 7:2 (1:0, 3:0, 3:2). Die Parallel-Gruppe in Shanhai hatte am heutigen Samstag spielfrei. Dort fällt morgen zwischen China und Japan die Entscheidung über das letzte noch zu vergebende Olympia-Ticket.

Auch bei den Männern war heute nur eine Gruppe aktiv. Nachdem Ungarn und Litauen in Budapest auch ihr jeweils zweites Spiel gewannen, treffen sich die beiden Kontrahenten morgen zum Showdown. Anders als die Frauen befinden sich die Männer noch in der Vorqualifikation. Wie berichtet schaffen die drei Gruppensieger der derzeit laufenden Turniere den Sprung in die finale Qualifikation. Eines der drei Endturniere wird der DEB vom 5. bis zum 8. Februar 2009 in Hannover ausrichten. (the)

Die Ergebnisse vom Samstag:

Männer:

Vorqualifikation, Gruppe C:

Litauen – Serbien 7:2 (0:1, 4:1, 3:0)

Kroatien – Ungarn 1:6 (0:2, 0:3, 1:1)

1. Ungarn 2 / 15:2 / 6

2. Litauen 2 / 11:4 / 6

3. Kroatien 2 / 3:10 / 0

4. Serbien 2 / 3:16 / 0

Frauen:

Finale Qualifikation, Gruppe C:

Kasachstan – Slowakei 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Frankreich – Deutschland 2:7 (0:1, 0:3, 2:3)

1. Slowakei 2 / 3:0 / 6

2. Kasachstan 2 / 6:2 / 3

3. Deutschland 2 / 7:4 / 3

4. Frankreich 2 / 3:13 / 0