DEB Auswahl das erste Mal auf dem EisHolzer: "Das ist wie Fahrradfahren, das verlernt man nicht"

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Stimmung in der Nationalmannschaft war sichtlich locker, schließlich war die erste Zeit auf dem Eis freiwillig. Die Einheit bestand aus lockerem Laufen, Torschuss und einem sieben gegen sieben Abschlussspiel.

Ehrhoff übernahm das Aufwärmen der Goalies

Die Stimmung im Team ist sehr gut, es wurde viel kommuniziert und "geflaxt", außerdem wurde jedes Tor ausgiebig zelebriert.

Für die NHL Spieler ist diese frühe Phase der Vorbereitung ungewöhnlich, NHL Crack Korbinian Holzer von den Anaheim Ducks sah das aber gelassen: "Es ist schon etwas speziell. Ich stehe jetzt das erste Mal seit Moskau wieder auf dem Eis, aber das ist wie Fahrrad fahren, dass verlernst Du nicht", so der 28-Jährige gegenüber Hockeyweb.

Für Holzer geht es nach der Vorbereitung mit dem DEB-Team in Richtung Bad Tölz, dort wird er auf dem Eis trainieren ehe es ins zweite Camp der Nationalmannschaft in Mannheim geht. "Urlaub wird schwierig" entgegnet Holzer auf die Frage, ob er sich denn noch eine Auszeit vom Eishockey nehmen wird.

Nach der Olympia-Quali in Riga beginnt dann die NHL Vorbereitung bei den Anaheim Ducks. Holzer hätte gerne mehr Spielzeit in der NHL als in der vergangenen Saison. 2015/16 stand der gebürtige Münchner 29 Mal für die Anaheim Ducks und neun Mal für die San Diego Gulls auf dem Eis. "Ich muss gute Leistungen im Trainingscamp zeigen um mich unter die Top 6, 7 Verteidiger zu spielen", sagte Holzer betont kämpferisch.

Hoffnung für mehr Spielzeit in der kommenden Saison darf ihm auch die Trainerverpflichtung der Ducks von Randy Carlyle geben. "Ich kenne ihn aus meiner Zeit in Toronto und verstehe mich gut mit ihm." Carlyle war von 2012 bis 2015 Cheftrainer der Toronto Maple Leafs, also zur gleichen Zeit, zu der Holzer bei den Kanadiern aktiv war.