Damen: 200 Länderspiele für Kapitänin Christina Oswald

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine bislang einzigartige Ehrung wurde der Kapitänin der deutschen

Fraueneishockey-Nationalmannschaft vor dem Schlussspiel des

AIR-CANADA-CUPS zu Teil: Christina Oswald absolvierte mit der Partie

gegen die kanadische U-22 Nationalmannschaft ihr 200. Spiel im Trikot

des DEB. Das besondere daran: Sie stand bereits beim ersten Länderspiel

einer deutschen Frauennationalmannschaft auf dem Eis, welches im

Dezember 1988 mit 5:6 gegen die Schweiz verloren wurde. Nur 14 der

bisherigen Länderspiele fanden ohne die 30-jährige Sportsoldatin

statt.

Oswald hat in ihrer Karriere alle Höhen und Tiefen des deutschen

Dameneishockeys miterlebt und sich dabei mit der Olympiateilnahme 2002

den größten sportlichen Wunsch bereits erfüllt.

Eigentlich sollte nach diesem Karrierehöhepunkt die internationale

Karriere enden, doch nach einer kurzen Denkpause und der Nachfrage vom

neuen Nationaltrainer Peter Kathan trat sie vom Rücktritt nochmals

zurück.

Wie wertvoll sie mit Ihrer Erfahrung noch immer für das Team ist, zeigte

sie zwei Tage zuvor beim 1:1 im Auftaktspiel gegen die Schweiz, als sie

für den Ausgleichstreffer des deutschen Teams verantwortlich zeichnete.