Eishockey News

Wölfe punkten souverän bei Aufsteiger MemmingenGelungener Saisonstart für Selb

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Keine zehn Sekunden standen auf der Uhr, da hatten die zahlreich mitgereisten Fans den Torjubel auf den Lippen. Dorr lauerte an der blauen Linie und nahm das Zuspiel aus dem eigenen Drittel auf, scheiterte aber an Goalie Vollmer. Auch Schiener versuchte sich, diesmal war der Pfosten im Weg. Im Gegenzug machen es die Indians besser: Aus der ersten wirklichen Chance erzielt der Finne Miettinen den Führungstreffer für die Gastgeber. Die Selber gaben aber keineswegs klein bei und drängten auf den Ausgleich. Aber auch aus einer fast zweiminütigen doppelten Überzahlsituation konnten die Gäste kein Kapital schlagen.

In der Anfangsphase des zweiten Drittels durften sich die Torhüter auf beiden Seiten nicht über Langeweile beschweren, denn beide Sturmformationen spielten sich einige gute Torchancen heraus. Nun war Selb erfolgreich: Zuerst war es Kolb, der den ersten Treffer in dieser Saison erzielte, dann riss Piwowarczyk die Arme hoch, das 1:2. Schiener und Gare suchten jetzt die Entscheidung, doch wieder war es Routinier Vollmer, der eine höhere Führung verhindert. Aber auch Selbs Goalie Deske durfte sich das ein oder andere Male auszeichnen. Mit einem Hechtsprung kratzte er den Puck von der Linie und verhinderte den Ausgleich. Kurz vor der Sirene schrauben Gare und Mudryk das Ergebnis auf 4:1 für Selb hoch. Dass die Wölfe nichts mehr anbrennen lassen wollen, zeigten sie nach 41 Sekunden. Geisberger machte mit dem vierten Überzahltreffer den Deckel drauf.

Wölfe-Coach Henry Thom nach dem Spiel: ’Ab dem zweiten Drittel haben wir das Tempo hochgehalten und Memmingen zu Strafzeiten gezwungen. Die Chancenverwertung im Überzahlspiel hat uns den Sieg beschert.“