Eishockey News

Tabellenführer Deggendorf gastiert am Memminger HühnerbergHeimspiel am Freitagabend

(Foto: Alwin Zwibel/ECDC Memmingen)(Foto: Alwin Zwibel/ECDC Memmingen)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim Blick auf die Tabelle wird klar: Es wäre an der Zeit auch einmal gegen die „Großen“ der Liga zu punkten, um näher an den umkämpften achten Platz heranzurücken. Ob das gerade gegen den Spitzenreiter der Oberliga-Süd eintreten wird, scheint zumindest auf den ersten Blick eher unwahrscheinlich, sind die Niederbayern doch seit Wochen in bestechender Form. Doch bisher zogen sich die Memminger in Vergleichen mit Deggendorf stets gut aus der Affäre, speziell im Heimspiel schnupperten die Dietrich-Schützlinge an der Sensation und mussten sich nach einer echten Nervenschlacht erst in der Verlängerung geschlagen geben.

Personell sieht es nach langer Durststrecke nun wieder besser aus, langsam aber sicher kommen die Verletzten zurück in den Kader. Sicher ausfallen wird weiterhin Kapitän Jan Benda. Hinter manchen Akteuren steht zwar noch ein Fragezeichen, doch wird definitiv ein schlagkräftiges Team auf dem Eis stehen. Sehr gut eingeschlagen hat bisher der neue Kontingentspieler der Indians: Der 21-jährige Lette Kirlis Galoha steuerte am letzten Wochenende gleich vier Treffer bei. Seine Treffsicherheit können die Indians sicherlich auch gegen den Tabellenführer gebrauchen.

Die Gäste spielen bisher eine überragende Saison und sind nur schwer zu schlagen. Trainer John Sicinski steht ein breiter und hochwertiger Kader zur Verfügung. Nach einigen durchwachsenen Spielzeiten ist man endgültig in der Spitze der Oberliga angekommen und will sich natürlich weiterhin so stark präsentieren. Im Tor des DSC steht mit Cody Brenner eines der größten Torhütertalente im Land. Vor ihm steht eine routinierte Abwehr um die beiden Leader Andreas Gawlik und Milos Vavrusa. Schwer auszurechnen ist der Angriff des Spitzenreiters. Hier stehen drei exzellente und eingespielte Formationen auf dem Eis. Überragend natürlich das Konti-Duo aus Übersee um Spielmacher Curtis Leinweber und Torjäger Kyle Gibbons.