Lukas Klughardt will einen Stammplatz bei den Selber Wölfen18-Jähriger mit neuem Vertrag und neuem Selbstvertrauen

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der 18-Jährige ist einer der Typen von Nachwuchsspielern, auf die der VER Selb setzen möchte und auch in der Zukunft setzen wird. Somit war es keine große Überraschung, dass auch Lukas Klughardt ein neues Arbeitspapier für die Saison 2018/19 erhielt.

Lukas Klughardt, der aktuell auf 33 Pflichtspieleinsätze in der ersten Mannschaft zurückblicken kann, braucht natürlich noch Zeit, um hundertprozentig im rauen Oberliga-Geschäft angekommen zu sein, aber seine Ansätze und Leistungsbereitschaft lassen hoffen, dass er sich unter Wölfe-Trainer Henry Thom weiterentwickeln wird. Der Spieler selbst ist realistisch und bodenständig, sein persönliches Fazit zum abgelaufenen Eishockeywinter fällt zufriedenstellend aus: „Ich habe im letzten Winter mehr Spiele gemacht, als ich eigentlich erwartet habe; die Playoffs gegen Deggendorf waren dann natürlich noch das I-Tüpfelchen“, so Klughardt.

Der gebürtige Marktredwitzer, der aktuell bei einem Wölfe-Hauptsponsor in Selb eine Ausbildung zum Industriemechaniker durchläuft und sich im zweiten Lehrjahr befindet, hat klare Wünsche und Vorstellungen für die neue Runde. Er wünscht sich einerseits eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison, andererseits „möchte ich mein Bestes aus mir herausholen und versuchen, dadurch mir einen Stammplatz unter den ersten neun Stürmern zu erarbeiten“.

Worte, die Klughardt gerne hört: „Lukas ist ein Kämpfer, er hat sich im letzten Sommer sprichwörtlich  den Allerwertesten aufgerissen und war bereit, in den Männerbereich einzusteigen. Er hat sich stetig verbessert und zuletzt sich einen Platz in der dritten Formation erkämpft. Jetzt ist der Zeitpunkt für ihn, den nächsten Schritt zu gehen. Im diesjährigen Sommertraining kann Lukas die Grundlagen schaffen, wieder um einen Stammplatz zu kämpfen, den Willen und das Talent dazu hat er“, so Henry Thom. Die Worte seines Trainers sind zusätzliche Motivation für Klughardt, der ohnehin nichts dem Zufall überlassen möchte und wie ein Besessener an sich arbeitet. Tägliches Sommertraining nach der Arbeit, ein bis zweimal Fitnesstraining bzw. Sportplatz, selbst an den Wochenenden jeweils früh und Nachmittag eine Einheit. Klughardt will topfit und bestens vorbereitet in die neue Saison starten, sich bei seinem Trainer in jeder Einheit aufdrängen und sich später für die Spieleinsätze am Wochenende empfehlen. Und das unbeschreiblich tolle Gefühl als Torschütze von Teamkameraden und Fans gleichermaßen gefeiert zu werden, wie einst am 27. Januar gegen Peiting, will Lukas Klughardt gerne öfters erleben.

VER besetzt Schlüsselposition
30-jähriger Kanadier Ryan McDonough verstärkt die Selber Wölfe

​Die Telefonrechnung von Henry Thom, dem Trainer der Selber Wölfe, wird diesmal wesentlich höher als gewohnt ausfallen. Grund sind zuletzt unzählig getätigte Telefon...

Publikumsliebling verlängert
Andreas Feuerecker bleibt beim EC Peiting

​Bleibt Publikumsliebling Andreas Feuerecker beim EC Peiting? Das war die quälende Frage der letzten Wochen. Nun ist alles in trockenen Tüchern: Der Verteidiger mit ...

Erfahrener Mittelstürmer kommt aus Heilbronn
Mark Heatley wechselt zu den Bayreuth Tigers

​Nach der Verpflichtung des jungen Verteidigers Simon Mayr folgt nun wieder eine Verpflichtung eines Spielers, der jede Menge Erfahrung mit an den Roten Main bringt....

Ein Großer verlässt das Eis
Jan Benda vom ECDC Memmingen beendet seine Spielerkarriere

​Jan Benda, der Kapitän des Oberligisten ECDC Memmingen, wird seine Karriere als Spieler im Alter von 46 Jahren beenden. Der ehemalige NHL-Akteur und langjährige Kap...