Eishockey News

EVR macht Fünf-Punkte-Wochenende perfekt

EVR macht Fünf-Punkte-Wochenende perfektEVR macht Fünf-Punkte-Wochenende perfekt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Lediglich die dritte Regensburger Angriffsformation um Andreas Dörfler, Stefan Huber und Marcel Brandt sollte echte Torgefahr ausstrahlen. Letzterer sorgte in der neunten Minute dann auch für das erste Hausherrentor, als er von Andreas Dörfler mustergültig bedient wurde. Kurz darauf hätte Marcel Brandt beinahe noch das 2:0 erzielt, sein Schuss trudelte nach der Abwehraktion des Selber Goalies Manuel Kümpel aber knapp am Gehäuse vorbei. So ging die hauchdünne Regensburger Führung nach dem ersten Drittel durchaus in Ordnung.

Als Sven Gerike schließlich das 2:0 erzielte (25.), hofften die Zuschauer auf mehr Sicherheit in der Regensburger Mannschaft. Doch die Hausherren konnten ihr Spiel nicht stabilisieren und die Selber sollten in die Partie zurückkehren. So brachten die Regensburger im Anschluss die Scheibe nicht aus ihrer Verteidigungszone heraus und nach zahlreichen Gästechancen war es schließlich Peter Hendrikson, der den ersten Selber Treffer erzielte (27.). In selbiger Spielminute sorgte Herbert Geisberger dann sogar für den schmeichelhaften Ausgleich. Das Spiel wurde jetzt zum offenen Schlagabtausch. EVR-Stürmer Andreas Tahedl traf dabei nur den Pfosten und auf der Gegenseite scheiterte Christopher Schadewaldt nur knapp. Die 1653 Zuschauer in der Donau Arena fanden jetzt Gefallen an der Partie, während sich beide Trainer sicherlich über eine kompaktere Abwehrleistung ihrer Teams gefreut hätten. Das bessere Ende in diesem Offensivspektakel sollten zunächst die Regensburger für sich beanspruchen. Marcel Brandt krönte seine starke Leistung mit einem weiteren Tor und brachte die Hausherren erneut in Front (32.). Jetzt wurde die Partie so richtig zerfahren und das Geschehen spielte sich zumeist im Mitteldrittel ab. Als die Regensburger Hintermannschaft den Selber Topstürmer Jared Mudryk nicht energisch genug attackierte, sorgte dieser für den neuerlichen Ausgleich (38.).

Im Schlussabschnitt hatten die Regensburger dann aber deutlich mehr Spielanteile und mit Sven Gerike kehrte auch die Kommunikation ins Team zurück. Gerike selbst nutzte eine schöne Vorarbeit von Martin Prochazka zum vierten Regensburger Treffer. Für den Sieg in der regulären Spielzeit reichte es aber trotzdem nicht. So wurde Peter Hendrikson in der 57. Minute völlig allein gelassen und markierte per Gewaltschuss den Ausgleich.

Das Spiel ging nun die Verlängerung. Als EVR-Verteidiger Leo Prantl auf die Strafbank musste, hätten die Selber die Partie fast für sich entschieden, doch klarste Chancen ließen die Gäste ungenutzt. Im Penaltyschießen sicherte Sven Gerike seiner Mannschaft den verdienten Zusatzpunkt. 

(Foto: dpa)
Nächster Kantersieg gegen Waldkraiburg
Wieder ein deutlicher Erfolg für den Deggendorfer SC

​Exakt zwei Wochen nach dem 13:3-Auswärtssieg des Deggendorfer SC in Waldkraiburg trafen beide Teams wieder aufeinander – dieses Mal allerdings in Deggendorf. Wie be...

(Foto: dpa)
Bodensee-Team schlägt den Primus
EV Lindau Islanders schaffen Überraschung gegen Rosenheim

​Damit hatten wohl nur die kühnsten Optimisten gerechnet: Dank ihrer besten Saisonleistung rangen die EV Lindau Islanders Tabellenführer Starbulls Rosenheim mit 3:2 ...

(Foto: dpa)
1068 Zuschauer kommen zum Familientag
ERC Sonthofen besiegt Miesbach 5:2

Eine mehr als gelungene Partie des ERC Sonthofen bekamen 1068 Zuschauer am Wonnemar-Familiensonntag gegen den TEV Miesbach geboten. Mit 5:2 (2:0, 2:0, 1:2) besiegen ...

(Foto: Alwin Zwibel/ECDC Memmingen)
Toller Kampf wird nicht belohnt
Memminger Rumpfteam unterliegt Landshut

Was für eine Partie am Memminger Hühnerberg: Der ECDC Memmingen unterliegt dem EV Landshut knapp mit 4:5 (1:2, 2:1, 1:2). Die Indians, die nur mit einer Rumpftruppe ...

(Foto: Mario Wiedel/Selber Wölfe)
5:1-Erfolg gegen Regensburg
Selber Wölfe besiegen Eisbären deutlich

Über 2000 Zuschauer sahen den 5:1 (3:1, 1:0, 1:0)-Sieg der Selber Wölfe im Derby gegen die Eisbären Regensburg. ...

(Foto: Holger Wieland/EC Peiting)
Erfolg gegen den Deggendorfer SC
EC Peiting feiert deutlichen 6:2-Sieg im Topspiel

​Eine über die vollen 60 Minuten konzentrierte und von hoher Intensität geprägte Leistung brachte dem EC Peiting am Freitag einen 6:2 (1:0, 2:2, 3:0)-Heimsieg gegen ...