Eishockey News

EVR bezwingt dezimierte Indians mit 7:1ECDC Memmingen hielt lange mit

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bereits im ersten Drittel erspielten sich die Regensburger eine optische Überlegenheit, es dauerte aber bis zur 16. Minute, ehe Peter Flache das 1:0 erzielen konnte. Spätestens nach Arnoldas Bosas Treffer zum 2:0 (17.) war klar, dass ein Punktgewinn für die Memminger am Freitagabend zur Herkulesaufgabe werden würde.

Im Mittelabschnitt zeigten die Regensburger dann zunächst aber ein völlig anderes Gesicht. Ein ums andere Mal musste EVR-Goalie Jakub Urbisch in höchster Not klären und die Memminger schnürten die Regensburger förmlich in ihrem Verteidigungsdrittel ein. In der 27. Minute war dann aber auch Urbisch machtlos, als Daniel Huhn den Schlussmann völlig ungehindert per Bauerntrick überwand. Wieder einmal war es jedoch Arnoldas Bosas, der die Eisbären aus dieser brenzligen Situation befreite und das 3:1 markierte (28.). Als Jacub Felsoci dann auch noch der vierte Regensburger Treffer gelang, war die Vorentscheidung gefallen (32.). Zwar keimte bei den Gästen nach einem völlig überflüssigen Kniecheck von Benjamin Kronawitter noch einmal Hoffnung auf, doch die fünfminütige Überzahlsituation ließen die Indians ungenutzt. Im Gegenteil, denn Nikola Gajovsky erhöhte sogar auf 5:1 (40.).

Im letzten Abschnitt ließen die Kräfte bei den Memmingern immer mehr nach und so sorgte erneut Arnoldas Bosas mit seinen beiden Treffern (49., 56.) für den 7:1-Endstand.

Michael Pohl