ERC Sonthofen holt Punkt bei Blue Devils Weiden3:4-Niederlage nach Verlängerung für die Bulls

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich nach etwas mehr als einer Minute der erste Schock: Weidens Martin Heinisch schob zum 0:1 aus Sonthofer Sicht ein, ehe in der vierten Minute sogar noch das 0:2 durch Vitali Stähle fallen sollte. Dadurch wurden die Oberallgäuer offenbar wachgerüttelt, jetzt kamen sie etwas besser in die Partie. Folgerichtig verwandelte Chris Stanley ein Zuspiel von Kyle Just in Überzahl zum Anschlusstreffer für die Bulls, ehe Marco Sternheimer nach Vorarbeit von Messing und Morgan den Ausgleich erzielte. Zur Drittelpause war also alles wieder offen.

Der ERC Sonthofen mit gutem Start aus der Kabine ins Mitteldrittel, doch Matt Abercrombie machte in der 23. Minute mit einer glänzenden Einzelaktion die aufkommende Hoffnung der mitgereisten Fans zunichte. Die Bulls wieder 2:3 in Rückstand. Ein Grund vielleicht: Es fehlte etwas an Laufbereitschaft und Spritzigkeit im letzten Spiel des Jahres 2017.

Die letzten 20 Minuten präsentierte sich der ERC bemüht. Die Mannschaft kämpfte und arbeitete, doch es sollte bis zwei Minuten vor Ablauf der Zeit dauern, bis die Bulls jubeln konnten. Maximilian Hadraschek schoss von außen kommend den 3:3-Ausgleich und rettete die Allgäuer in die Verlängerung.

In der Overtime ausgeglichene Chancen, allerdings eine Strafzeit auf Sonthofer Seite zur Unzeit. Josef Straka ließ sich nicht lange bitten und machte den 3:4-Endstand aus Sonthofer Sicht für Weiden perfekt. ERC-Trainer Heiko Vogler sprach schließlich in der Pressekonferenz von einem verdienten Sieg für die Gastgeber und gab einen Ausblick auf das erste Spiel im neuen Jahr: „Gegen Regensburg wollen wir die Punkte behalten, daran werden wir im neuen Jahr alles setzen. Dafür müssen wir wieder von der ersten Sekunde bereit sein.“

Oberliga Spielplan Playoffs