ERC Sonthofen erobert sechsten Tabellenplatz

von Hockeyweb, Mittwoch 3. Januar 2018, Lesedauer: ca. 2 Minuten

(Foto: dpa)

​Der ERC Sonthofen hat am Dienstagabend mit 4:3 (1:1, 2:2, 1:0) gegen den EV Regensburg gewonnen. Damit entschieden die Bulls den Kampf um den sechsten Tabellenplatz in der Oberliga Süd für sich. 1111 Zuschauer hatten den Schlagabtausch in der Eissporthalle in Sonthofen verfolgt. Damit ist der ERC Sonthofen auch in Sachen Zuschauerzahlen bereits auf Play-off-Kurs.

Nach dem ersten Abtasten ging der erste Treffer der Partie an die Eisbären aus der Oberpfalz. Jason Pinizzotto hatte das 0:1 aus Sicht der Bulls erzielt, doch Sonthofen kam immer besser ins Spiel. In der 13. Minute ein Pfostenschuss durch Chris Stanley und drei Minuten später Robert Wittmann allein vor dem Gästetor, doch der Regensburger Keeper Justin Schrörs machte, wie Patrick Glatzel auf der anderen Seite, eine glänzende Partie, wie auch Trainer Heiko Vogler in der Pressekonferenz nach der Partie neidlos anerkannte. Nach einem Pfostenschuss der Oberpfälzer in der 17. Minute war Maximilian Hadraschek, der nach einem scharfen Querpass von Marc Sill zum 1:1-Ausgleich getroffen hatte. Dies war auch der Endstand nach den ersten zwanzig Minuten.

Im Mitteldrittel waren es erneut die Gäste, die zu zählbarem Erfolg kommen sollten. Franz Mangold hieß der Toschütze zum 1:2 nach 28 Minuten, doch auf Sonthofer Seite brodelte es. Beide Teams zu diesem Zeitpunkt auf Augenhöhe und so kam etwas mehr als 60 Sekunden später der verdiente Ausgleich für die Gastgeber durch Fabian Voit, der von der rechten Seite aus, mitten in der Hälfte des gegnerischen Drittels auf den Kasten der Regensburger abgezogen und so das 2:2 erzielt hatte. Und doch konnten die Eisbären wiederum in Führung gehen, denn der Schlagabtausch, ging auf ähnlichem Niveau weiter. Gajovsky und Sonthofen-Ex-Spieler Gulda auf Arnoldas Bosas, der in Überzahl zum 2:3 aus Sicht der Bulls traf. Sonthofen weiter am Drücker: Daniel Rau zog von der blauen Linie ab, Marco Sternheimer fälschte noch entscheidend ab und Fans und Spieler feierten den erneuten Ausgleich zum 3:3.

Sonthofen im letzten Spielabschnitt kampfbetonter. „Ich habe den Jungs in der Kabine gesagt, wer in diesen 20 Minuten mehr arbeitet, wird den Sieg davontragen“. Und die Spieler hörten auf ihren Trainer Heiko Vogler. Regensburg mit einer Strafzeit zu Beginn der 56. Minute und die nutzte kurz nach Wiederbeginn Marc Sill mit einem Abstaubertor zur ersten Sonthofer Führung an diesem Abend. Sill danach nochmal mit einer riesen Chance, doch es blieb beim 4:3-Endstand für die Bulls. Der ERC damit Tabellensechster. Rein rechnerisch der ERC noch nicht ganz in den Play-offs. Zwölf Punkte sind noch zu vergeben, zehn Punkte Vorsprung haben die Oberallgäuer derzeit auf den ersten Nicht-Play-off-Platz.

Nach einem Auswärtsspiel in Waldkraiburg am Freitag, kommt am Sonntag der Drittplatzierte aus Landshut in die Eissporthalle nach Sonthofen. Spielbeginn ist dann zur gewohnten Zeit um 18 Uhr. Karten gibt es wie immer im Vorverkauf im Allgäu Outlet in Sonthofen und am Mittwochabend zwischen 18 und 21 Uhr im Overtime.

Diese Seite nutzt Cookies.