ERC Sonthofen besiegt Lindau 4:1Drei Punkte nach starker Leistung im Derby

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Sonthofen bleibt weiter punktgleich mit dem Tabellensechsten aus Regensburg. Nach dem Auswärtsspiel in Weiden am Samstag kommt es wohl am Dienstag um 20 Uhr in Sonthofen zum Showdown um den sechsten Platz. Dann ist der EV Regensburg zu Gast in der Eissporthalle.

Im ersten Spieldrittel glänzten die Bulls mit Dominanz. Folgerichtig ging der ERC in der 14. Minute durch Kapitän Vladimir Kames mit 1:0 in Führung. Robert Wittmann hatte ihm den Puck perfekt vorgelegt. In der 18. Spielminute konnten die Gastgeber auf 2:0 durch Kyle Just erhöhen. Der Kontingentspieler hatte eine Vorlage von Daniel Rau und Chris Stanley verwandelt.

Im Mitteldrittel Sonthofen mit einer Verschnaufpause. Die Bulls schalteten einen Gang zurück. Nach einer Strafzeit, sollte sich dies noch schmerzlich bemerkbar machen, denn Lindau kam in der 30. Minute durch Tim Brunnhuber zum 1:2-Anschlusstreffer. ERC-Trainer Heiko Vogler nutzte den Freudentaumel der Mannschaft vom Bodensee zu einem ernsthaften Gespräch mit seinen Spielern. Anschließend stand der ERC wieder voll konzentriert auf dem Eis und ließ nun nichts mehr anbrennen. Nur eine Minute später, die Bulls in der Vorwärtsbewegung. Marco Sternheimer spielt quer zum dort frei vor dem Lindauer Tor lauernden Maximilian Hadraschek – das wohlverdiente 3:1 für die Oberallgäuer.

Im letzten Spielabschnitt ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, den kurz vor Schluss der ERC Sonthofen für sich nutzen konnte. Chris Stanley hieß der Torschütze zum 4:1 in der 55. Minute. Just, der vorgelegt hatte, hatte kurz zuvor selbst noch eine riesen Chance vergeben. Wenige Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene hatte Martin Guth noch das 5:1 auf dem Schläger, doch er verpasste knapp.

Oberliga Spielplan Playoffs