Eishockey News

EC Peiting vor Spitzenspiel -MarathonSpiele gegen Landshut und Rosenheim

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Ja gut, Tabellenführer. Aber nur dank unserer Plustore, sonst könnte es auch Platz 2 oder 3 sein, alle punktgleich“, meint Co-Trainer Keppeler bescheiden. „Aber wir genießen es, da oben zu stehen und gehen mit breiter Brust in die kommenden Herausforderungen.“

Und das werden reizvolle Aufgaben: heute gastieren die Peitinger in Landshut, dann kommt am Sonntag das Highlight gegen Rosenheim, dann folgt der Doppelvergleich mit Regensburg, bevor die Selber Wölfe zum ersten Mal mit dem ECP die Klingen kreuzen. „Landshut hatte Schwierigkeiten, ist aber aktuell besser in der Spur“, warnt Keppeler, der seine Jungs taktisch gut vorbereitet sieht. „Wir wollen ganz sicher keine Kaffeefahrt nach Landshut machen.“

Und für alle Peitinger Fans wartet am Sonntag das Spitzenspiel schlechthin: ab 18 Uhr geht es daheim gegen die Starbulls Rosenheim, den Topfavoriten und DEL2-Absteiger. Endlich geht es um Punkte in dem Spiel, das Geschichte (18.4.2010) und Gegenwart verbindet. „Beim 0:4 im ersten Vergleich in Rosenheim haben wir speziell offensiv nie so richtig zu unserem Spiel gefunden, das wollen wir jetzt natürlich ändern und Lukas Steinhauer öfter prüfen“, gibt sich Co-Trainer Keppeler kämpferisch. „Wach sein ab der ersten Sekunde, gegenhalten und schnell sein“, gibt er als die „Schlüssel“ für einen möglichen Sieg aus.

Spielplan Meisterrunde Süd