Eishockey News

Donau-Derby in DeggendorfDSC trifft auf EVR

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einzig in der Vorbereitung haben sich die Wege der beiden Teams in der aktuellen Saison bislang gekreuzt. Dabei kam der DSC zu einen 3:1-Sieg.

Während die Saison für die Niederbayern bislang äußerst positiv verläuft und die Mannschaft von Trainer John Sicinski aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz steht, ist die Stimmung donauaufwärts alles andere als optimal. Augenblicklich nur Platz sechs für das hochkarätig besetzte Team genügt nicht dem Anspruch der Fans der Oberpfälzer und die öffentlich gewordenen Querelen im Umfeld rund um die Entlassung des Geschäftsführers Stefan Liebergesell tun das Ihre.

Für Trainer John Sicinski gilt es diese Situation zu nutzen und die Punkte in einem sicher emotionalen Derby in Deggendorf zu behalten: „Wir nehmen das Positive mit aus Landshut. Dort haben wir Charakter bewiesen und sind zurückgekommen.“ Für den Freitag plant Sicinski mit dem kompletten Kader und hat eine klare Marschroute für seine Mannschaft: „Wir müssen die ganzen 60 Minuten unser bestes Eishockey spielen und nach Möglichkeit früh in Führung gehen, um ein Zeichen zu setzen.“

Gästetrainer Peppi Heiß muss dagegen auf zahlreiche Spieler verletzungsbedingt verzichten. Trotzdem darf gerade die Offensivpower der Gäste nicht unterschätzt werden. Der Angriff der Regensburger um die Topscorer Gajovsky, Bosas, Flache und Pinizzotto konnte in den bisherigen 19 Spielen bereits 90 Treffer erzielen und ist damit hinter dem Deggendorfer SC mit 95 Treffern der zweitbeste Angriff der Liga.