Eishockey News

Rostock Piranhas vor schweren AufgabenREC trifft auf Icefighters Leipzig und Hannover Scorpions

(Foto: Susann Ackermann)(Foto: Susann Ackermann)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit 47 Punkten führen die Leipziger mit einer Tordifferenz von 49 die Tabelle an. In 19 Spielen gingen sie 14 Mal als Sieger vom Eis. Ein einziges Mal mussten sie eine Niederlage in der regulären Spielzeit hinnehmen und zwar am vergangenen Freitag in der Partie gegen den ECC Preussen Berlin. Aber am Sonntag konnten sie dies mit einem deutlichen 6:1-Sieg über die Crocodiles Hamburg wieder wettmachen. Die Regie an der Bande führt seit dem 1. Juni 2015 der gebürtige Berliner Sven Gerike. Ein Teil des Erfolgsrezeptes des Trainers ist sicherlich, dass es ihm gelang, das Team der vergangenen Saison zusammenzuhalten. Nur vier Spieler wurden neuverpflichtet – und das Trio im Leipziger Tor. Das Spiel in Taucha beginnt am Freitag um 20 Uhr.

Nicht sehr ruhmreich aus Sicht der Rostock Piranhas endete das erste Aufeinandertreffen mit dem Gegner des nächsten Heimspiels. Die Hannover Scorpions übernahmen nach gut der Hälfte des Spiels die Regie und bereiteten den Rostockern eine 2:7-Niederlage. Noch ist aber auch der Einzug der Hannoveraner in die Qualifikationsrunde nicht 100-prozentig sicher. Zu eng ist der Punkteabstand im Mittelfeld der Tabelle. Derzeit belegen sie mit 37 Punkten den fünften Platz. Entsprechend zielgerichtet werden sie die Partie in Rostock in Angriff nehmen. Erstes Bully in der Rostocker Eishalle ist wie gewohnt um 19 Uhr.

Schaut man auf die Tabelle, sieht man, wo das Problem der Piranhas derzeit liegt. Trotz ebenbürtiger Spielweise mit den Mannschaften des oberen Tabellendrittels rangieren sie auf Platz zehn mit 22 Punkten. Allein die Tore wollen nicht fallen. Durch den Sieg in Braunlage am letzten Sonntag konnte man wieder an den Black Dragons Erfurt vorbeiziehen. Das Ziel Meisterrunde nehmen sie weiter in Angriff. Immerhin sind noch 21 Punkte in dieser Runde zu vergeben.

Oberliga Nord Spielplan