Eishockey News

Martinec und Strakhov vor einer schweren AufgabeHannover Scorpions

V.l.n.r. Andrej Strakhov, Marco Stichnoth und Tomas Martinec (Foto: Manfred Schneider)V.l.n.r. Andrej Strakhov, Marco Stichnoth und Tomas Martinec (Foto: Manfred Schneider)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am liebsten natürlich am Ende der nächsten Saison wieder vor den Hannover Indians platzieren, zu denen, so Stichnoth, mittlerweile gute Beziehungen, besonders im Nachwuchsbereich, bestehen - auch wenn man sich als Rivalen sieht.

Stichnoth: „Sie waren im letzten Jahr wirklich besser als wir. Das muss man anerkennen. Trotzdem soll es für uns ein Ausrutscher gewesen sein.“ Ziel zwei wird sein, sich wieder der DEL 2 zu nähern. Mehr nicht, denn auf keinen Fall will man sich zu schnell in finanzielle Abenteuer stürzen. Alles soll kaufmännisch abgesichert sein und gerne darf es auch ein Jahr länger dauern. Scorpions-Gesellschafter Uplegger: „Wir geben keinen Cent mehr aus als wir einnehmen. Alles muss gut geplant und sinnvoll sein. Wir orientieren uns in der Gesellschafterstruktur am sportlichen Platzhirsch in Hannover, den 96ern, und warum sollen wir nicht auch in diesem Fall lernen.“

Ein weiterer Grund, sich in Langenhagen für die beiden Ex-DEL-Spieler zu entscheiden ist die gute Vernetzung der beiden. Alleine Andrej Strakhov, trat in zwanzig Jahren für 12 verschiedene Vereine in acht Ligen an. In seiner Vita tauchen u.a. Freiburg, Frankfurt, Augsburg, Ingolstadt und München auf, später Wolfsburg und Rosenheim und zwischendurch als extreme Abwechslung Khabarowsk in der KHL, direkt an der chinesischen Grenze gelegen. 319 DEL-Spiele, 581 Zweitligaspiele sowie 68 Begegnungen in der ersten russischen Liga.

Martinec, Sohn des legendären Vladimir Martinec, geboren in der tschechischen Eishockeyhochburg Pardubice, kann mit 631 DEL-Spielen und 207 Zweitligaspielen in nur acht Vereinen aufwarten.

Interessant wird sein, welchen Wert Martinec auf das physische Spiel legt. Er war selbst ein Spieler, der sich und seine Gegner nicht schonte. Dazu Marco Stichnoth: „Es hat immer genervt, gegen ihn zu spielen, und ich habe mich immer aufgeregt. Aber er bringt all das mit, was wir gesucht haben.“ Martinec selbst hat es geschafft, in jeder Saison, bei mindestens eingesetzten 45 Spielen, jeweils weit über 100 Strafminuten zu kassieren.

Die erste Aufgabe für die beiden Neuen wird sein, sich einen Überblick über den vorhandenen Kader zu verschaffen. Aktuell sind zehn Spieler mit Verträgen ausgestattet: Die Verteidiger Florian Spelleken, Robin Thomson und Jannik Weist sowie die Angreifer Sachar Blank, Stefan Goller, Deon Jones, Christoph Koziol, Daniel Lupzig, Robin Marek und Robin Ringe.

Somit bleibt noch genug Platz für oben und beide wollen so schnell wie nur möglich den Kader auffüllen, wobei das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung junger Spieler gelenkt werden soll. Stichnoth: „Die Zusammenarbeit mit Kassel verlief sehr gut. Unser Keeper Hertel wurde sogar Zweitligameister, was uns natürlich stolz macht. Wir werden mit Kassel prüfen, wo wir jeweils noch besser werden können.“

André Huebscher erzielte drei Tore für die Füchse Duisburg beim 7:0-Auswärtssieg gegen den ECC Preussen Berlin. (Foto: Roland Christ)
Füchse gewinnen mit 7:0 bei Preussen Berlin
Deutlicher Sieg nach Trainerwechsel für Duisburg

​War das der berühmte Trainerwechel-Effekt? Möglicherweise. In jedem Fall fuhren die Füchse gestern in die Bundeshauptstadt, fackelten nicht lange – und letztlich st...

Trainer Bohuslav Subr hat die Tilburg Trappers zu zwei Oberliga-Meisterschaften geführt. Auch aktuell führt das Team aus den Niederlanden die Nord-Staffel nach 15 Spieltagen an. (Foto: Dirk Unverferth)
Interview mit dem Meistertrainer der Tilburg Trappers
Bo Subr: „Wir sind bereit, den nächsten Schritt zu machen“

Bereits in der dritten Saison spielen die Tilburg Trappers aus den Niederlanden in der Oberliga. Zweimal gewann das Team von Trainer Bohuslav Subr die Meisterschaft,...

Neu in Mellendorf: Robin Thomson. (Foto: Hannover Scorpions)
Neuzugang in Mellendorf
Robin Thomson verstärkt die Hannover Scorpions

​Der beiderseitige Wunsch bestand schon seit geraumer Zeit. Jetzt hat Robin Thomson einen Vertrag bis Saisonende 2018/2019 als Verteidiger bei den Hannover Scorpions...

(Foto: dpa)
Moskitos Essen treffen auf Rostock und Leipzig
Zwei weitere offene Rechnungen

​Die beiden Begegnungen des kommenden Wochenendes haben für die Wohnbau Moskitos Essen einen ähnlichen Charakter wie die des vergangenen Derbywochenendes. Mit beiden...

(Foto: dpa)
Herner EV spielt gegen Crocodiles und Scorpions
Gute Erinnerungen an die Hinspiele

​Am Wochenende muss der Herner EV in der Oberliga Nord zuerst am Freitag in den Norden fahren um dort ab 20 Uhr im Eisland Farmsen bei den Crocodiles Hamburg anzutre...

Lasse Bödefeld und Tim Lucca Krüger. (Foto: nordstadtlicht.com/Harzer Falken)
Personelle Lage etwas entspannt
Harzer Falken in Halle und gegen Erfurt gefordert

​Nach dem letzten Wochenende, über welches man angesichts der hohen Niederlagen aus Braunlager Sicht besser den Mantel des Schweigens hüllen würde, geht es für die H...

Oberliga Nord Spielplan