Hannover Scorpions starten gegen Peiting in Play-offs

von Hockeyweb, Donnerstag 8. März 2018, Lesedauer: ca. 1 Minute

Torhüter Björn Linda ist einer der Leistungsträger der Mellendorfer. (Foto: Christopher Garcia/Hannover Scorpions)

​Eine nahezu perfekte Saison für die Hannover Scorpions nähert sich dem dramatischen Ende. Nach der Zusammenführung der alten Hannover Scorpions mit den Wedemark Scorpions, ergänzt mit zwei Leistungsträgern, kam eine Einheit heraus, die alle überraschte.

Alle, bis auf einen, den alten und neuen Headcoach Dieter Reiß. Dieser sagte von Anfang an: „Wir haben eine starke Truppe, die vermutlich von einigen unterschätzt wird. Damit kann ich aber gut leben.“ Ein halbes Jahr später sind die Hannover Scorpions auf Platz vier gelandet und haben in der ersten Play-off-Runde sogar Heimrecht. Dazu Sportchef Eric Haselbacher: „Wir haben eine Supersaison gespielt. Mit dem frühzeitigen Erreichen der Play-offs war unser Saisonziel schon zum Jahreswechsel erreicht.“ Dass die Scorpions sich jetzt das Heimrecht in den ersten Playoffs erkämpft haben, war das Sahnehäubchen auf die bisherige Saison.

Mit dem EC Peiting aus dem tiefsten Bayern haben die Scorpions einen äußerst starken Gegner erwischt, der gerade am letzten Spieltag mit äußerst starker Leistung gegen Sonthofen aufhorchen ließ. Prompt liefen die Telefone heiß mit Kartenwünschen für beide Heimspiele am Freitag, 9. März, 20 Uhr und am 13. März, ebenfalls 20 Uhr, so dass im besten Falle sogar mit ausverkauften Spielen zu rechnen ist. Sollte es nach vier Spielen remis stehen, würde am 18. März um 19 Uhr ein finales Spiel ebenfalls in Mellendorf stattfinden.

Die Scorpions werden mit dem stärksten Aufgebot in die Achtelfinalbegegnungen gehen und freuen sich schon auf den Gegner, der mit hannoverschen Gegnern schon Erfahrung hat. Vor zwei Jahren standen sich Lokalgegner Hannover Indians und Peiting gegenüber und die Runde ging knapp, mit 3:1 Siegen, allerdings im Viertelfinale an den ECP.