Eishockey News

Füchse siegen souverän in Braunlage8:2-Erfolg im letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde

Robin Slanina traf dreimal für den EV Duisburg in Braunlage. (Foto: Roland Christ)Robin Slanina traf dreimal für den EV Duisburg in Braunlage. (Foto: Roland Christ)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Während dessen kann der EVD die Meisterrunde entspannt angehen. Das Ticket hierfür haben die Füchse längst sicher, brauchen allerdings jeden Punkt, um an Tilburg und Leipzig dranzubleiben – und sie am besten in der nun anstehenden Runde noch zu überholen. Die letzte Auswärtsaufgabe der Hauptrunde haben die Duisburger jedenfalls ohne größere Sorgen erledigt. In Braunlage gewannen die Füchse mit 8:2 (3:0, 2:2, 3:0).

Früh stellten die Gäste die Weichen auf Sieg. 132 Sekunden waren gespielt, als Robin Slanina ein frühes Überzahlspiel zur Führung abschloss. Im Anschluss ging die meiste Gefahr – wie schon kurz vor Weihnachten beim Hinspiel an der Wedau – von Ex-Fuchs Elias Bjuhr aus. Wie üblich rannte und ackerte der Schwede unermüdlich und kam zu Chancen. Auch defensiv sprang er ein – und unterband beispielsweise so einen möglichen Alleingang von Jari Neugebauer. Dennoch legte Duisburg noch zweimal nach. Armands Berzins nutzte einen Abpraller nach Schuss von Aaron Beally zum 2:0 (11.). Und André Huebscher bekam vier Minuten später schick von Raphael Joly die Scheibe zurück: 3:0.

Dass Braunlage seinen Zuschauern zu Weihnachten etwas bieten wollte, zeigte sich vor dem dritten Füchse-Tor, als Tim Krüger den Pfosten traf. Nach dem Seitenwechsel waren die Füchse mit den Gedanken offenbar noch in der Kabine. Nach gerade einmal elf Sekunden traf Erik Pipp zum 1:3. Robin Slanina traf danach zwar in aller Ruhe zum Duisburger 4:1; doch Bjuhr brachte Braunlage nochmal heran. Björn Barta erhöhte aber auf 5:2 – und kurz darauf hatte Viktor Beck das sechte EVD-Tor auf der Kelle. Doch genug hatten die Falken noch nicht. Sie drängten kurz vor der Pause auf das 3:5, das Eddy Renkewitz, der diesmal von Beginn am Tor stand, aber verhinderte.

Im Schlussdrittel war das Braunlager Feuer dann aber erloschen: Slanina und zweimal Joly – darunter ein Überzahl-„Strahl“ – sorgten für den 8:2-Endstand, der auch höher hätte ausfallen können. Am Donnerstag (19.30 Uhr) sind die Icefighters Leipzig zum Spitzenspiel zu Gast in Duisburg.

Seit Dienstag steht fest: Die Meisterrunde beginnt gegen den Gegner, gegen den die Hauptrunde für den EVD am Donnerstag endet. Zum Abschluss spielen die Füchse am Donnerstag (19.30 Uhr) zu Hause gegen die Icefighters Leipzig. Zwei Tage später (Samstag, 30. September, 19.30 Uhr) geht es nach Taucha, wo die Icefighters ihre Heimspiele austragen. Die Leipziger meldeten dieses Auftaktspiel auf ihrer Homepage. Der DEB hat trotz des kurzfristigen Beginns der Runde noch keinen vorläufigen Spielplan veröffentlicht.

Tore: 0:1 (2:12) Slanina (Joly, Barta/5-4), 0:2 (10:35) Berzins (Beally, Slanina), 0:3 (15:33) Huebscher (Joly, Cespiva), 1:3 (20:11) Pipp (Bjuhr, Schock), 1:4 (24:32) Slanina (Barta, Renkewitz), 2:4 (25:44) Bjuhr (Schmid, Pipp), 2:5 (29:36) Barta (Verelst, Beally), 2:6 (44:57) Slanina (Berzins, Cespiva), 2:7 (45:37) Joly (Berzins, Huebscher), 2:8 (50:59) Joly (Barta, Huebscher/5-4). Strafen: Braunlage 8, Duisburg 16. Zuschauer: 1301.

Oberliga Nord Meisterrunde

Oberliga Nord Qualifikationsrunde