Eishockey News

Premiere: Zwei Europäer im Kasten

NHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am LebenNHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am Leben
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wenn sich nichts Unvorhergesehenes ereignet, werden sich in der 109-jährigen Geschichte des Stanley-Cups zum ersten Male in Europa “erzogene” Goalies in einem Finale gegenüberstehen. Bis jetzt hat nicht einmal ein Torwart, der in Europa sein Handwerk erlernte, die wichtigste Trophäe im Eishockey gewonnen. Wenn es in der morgigen Nacht mit dem ersten Match zwischen den Detroit Red Wings und den Carolina Hurricane losgeht, wird der Pardubitzer Dominik Hasek im Kasten der Cracks aus der Autostadt stehen, während bei den Südstaatlern der lettische Kosmopolit Arturs Irbe aus Riga sein Gehäuse sauber halten möchte. Bis dato wurden die Namen zweier gebürtiger Torhüter in den Cup eingeritzt, die in Europa geboren wurden. Doch sowohl der Tscheche Roman Turek (1999 bei den Dallas Stars) als auch der Schweizer David Aebischer (2001/Colorado Avalanche) waren jeweils die Nummer zwei. Turek hatte in den Play-offs keinen Einsatz hinter Ed Belfour, während Aebischer es immerhin auf eine Minute als Vertretung von Patrick Roy brachte. Falls Detroit das Finale gewinnt, werden Steve Yzerman und Brendan Shanahan die ersten Cracks der letzten 22 Jahre sein, die in einer Saison olympisches Gold sowie den Stanley Cup gewannen. Dies gelang bisher lediglich im Jahre 1980 dem US-amerikanischen Verteidiger Ken Morrow von den New York Islanders. Insgesamt schafften es von 1980 (da begann die Serie mit den Schweden Anders Kallur und Stefan Persson) bis zur Stunde 53 in Europa geborene Cracks, die dort auch die Sportart erlernten, im Team eines Stanley Cup-Gewinners zu stehen. Lediglich die Montreal Canadiens hatten vor neun Jahren keinen einzigen Europäer in ihren Reihen. Falls Detroit gewinnt, wird die Rekordzahl von neun Europäern eingeritzt; Carolina hat sechs Europäer in der Aufstellung. Die Finnen Jari Kurri und Esa Tikkanen halten den “Europarekord” von fünf Stanley Cup-Siegen, während die vorgenannten Stefan Persson und Anders Kallur es auf jeweils vier bringen. Die europäische “Ehrentafel”: 1980 New York Islanders: Stefan Persson, Anders Kallur (beide SWE); 1981 New York Islanders: Stefan Persson, Anders Kallur; 1982 New York Islanders: Stefan Persson, Anders Kallur und Tomas Jonsson (alle SWE); 1983 New York Islanders: Stefan Persson, Anders Kallur, Tomas Jonsson und Mats Hallin (alle SWE); 1984 Edmonton Oilers: Jari Kurri (FIN), Willy Lindström (SWE), Jaroslav Pouzar (CSSR); 1985 Edmonton Oilers: Jari Kurri (FIN), Willy Lindström (SWE), Jaroslav Pouzar (CSSR), Esa Tikkanen (FIN); 1986 Montreal Canadiens: Mats Näslund, Kjell Dahlin (beide SWE), Petr Svoboda (CSSR); 1987 Edmonton Oilers: Kent Nilsson (SWE), Jaroslav Pouzar (CSSR), Reijo Ruotsalainen, Esa Tikkanen und Jari Kurri (alle FIN); 1988 Edmonton Oilers: Jari Kurri und Esa Tikkanen (beide FIN); 1989 Calgary Flames: Hakan Loob (SWE), Jiri Hrdina (CSSR); 1990 Edmonton Oilers: Jari Kurri, Reijo Ruotsalainen und Esa Tikkanen (alle FIN), Petr Klima (CSFR); 1991 Pittsburgh Penguins: Jaromir Jagr, Jiri Hrdina (beide CSFR), Ulf Samuelsson (SWE); 1992 Pittsburgh Penguins: Jaromir Jagr, Jiri Hrdina (beide CSFR), Ulf und Kjell Samuelsson (beide SWE); 1993 Montreal Canadiens: keiner; 1994 New York Rangers: Esa Tikkanen (FIN), Alexander Karpowtsew, Alexej Kowaljow, Sergej Nemtschinow sowie Sergej Subow (alle RUS); 1995 New Jersey Devils: Tommy Albelin (SWE), Sergej Brylin, Walerij Selepukin (beide RUS), Robert Holik (CZE); 1996 Colorado Avalanche: Peter Forsberg (SWE), Alexej Gusarow, Walerij Kamenski (beide RUS), Uwe Krupp (GER), Sandis Ozolinsh (LAT); 1997 Detroit Red Wings: Sergej Fjodorow, Wjatscheslaw Fetisow, Wladimir Konstantinow (RUS), Wjatscheslaw Koslow, Igor Larionow (alle RUS), Tomas Holmström, Nicklas Lidstrom, Tomas Sandström (alle SWE); 1998: Detroit Red Wings: Anders Eriksson, Tomas Holmström, Nicklas Lidström (alle SWE), Sergej Fjodorow, Wjatscheslav Fetisow, Wjatscheslaw Koslow, Igor Larionow, Dmitri Mironow (alle RUS); 1999 Dallas Stars: Jere Lehtinen (FIN), Roman Turek (CZE), Sergej Subow (RUS); 2000 New Jersey Devils: Sergej Brylin, Wladimir Malachow, Alexander Mogilny, Sergej Nemtschinow (alles RUS), Patrik Elias, Robert Holik, Petr Sykora (alle CZE), Krzysztof Oliwa (POL). 2001 Colorado Avalanche: David Aebischer (SUI), Peter Forsberg (SWE), Milan Hejduk, Martin Skoula (beide CZE), Ville Nieminen (FIN). Nur diejenigen Spieler finden Berücksichtigung, die Eishockey in Europa erlernt haben und dort auch geboren sind.

Tobias Rieder von den Arizona Coyotes hat die 100-Punkte-Marke fest im Blick.
NHL kompakt
Coyotes mit erstem Sieg - Rieder jetzt bei 99 Punkten

Zwölf Spiele gestern Abend in der NHL mit reichlich Action - doch auch abseits der Eisflächen tut sich Einiges: Houston, Quebec City und Seattle drängen in die Liga....

Korbinian Holzer stand beim Sieg seiner Ducks zehn MInuten auf dem Eis.
NHL kompakt
Zehn Tore, 141 Strafminuten - Red Wings fegen die Flames vom Eis

In einem hitzigen Spiel deklassieren die Detroit Red Wings die Calgary Flames, New York gewinnt die Original Six-Battle gegen Chicago - und Korbinian Holzer spielt w...

Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers kommen inmmer besser in Fahrt.
NHL kompakt
8:2 - Oilers deklassieren Vegas

Das Überraschungsteam scheint ein bisschen den Faden verloren zu haben, auch wegen massiver Torhüter-Probleme. Edmonton kommt dagegen immer besser in Schwung. ...

Zum ersten Mal seit 2011 fanden am zurückliegenden Wochenende wieder offizilelle NHL-Meisterschaftsspiele in Europa statt. (Foto: Andreas Hetzler)
Ein Reisebericht zu den Spielen in Stockholm
Ottawa Senators beenden die NHL Global Series mit zwei Siegen

Die Einheimischen staunten nicht schlecht, als sich in der Lobby eines Hotels nahe des Stockholmer Globen rund 25 Fans aus Deutschland, alle in den Trikots ihres Hei...

Brian Boyle (r.) feiert sein erstes Tor nach der Krebsdiagnose.
US-Amerikaner trifft erstmals nach Krebsdiagnose, Kölner der Last-Minute-Matchwinner
Emotionen in der NHL: Brian Boyle weint vor Glück, Leon Draisaitl umjubelt

Große Gefühle beim Spiel der New Jersey Devils gegen die Edmonton Oilers ...

Leon Draisaitl war an beiden Oilers-Toren gegen die Islanders beteiligt. (picture alliance)
Deutscher Abend in der National Hockey League
Draisaitl und McDavid zaubern wieder für die Oilers

Tobias Rieder trifft gegen Pittsburgh, Draisaitl punktet doppelt gegen Thomas Greiss und die Islanders - darunter wieder einmal ein magisches Tor im Zusammenspiel mi...