Eishockey News

Nikita Kucherov auf den Spuren von Mario LemieuxNHL, die Zusammenfassung

Nikita Kucherov schreibt in der NHL Geschichte. (picture alliance / AP Photo)Nikita Kucherov schreibt in der NHL Geschichte. (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Den Toronto Maple Leafs ist ein historischer Sieg gelungen. Das 2:0 bei den Washington Capitals war der erste Shutout-Sieg der Leafs seit der Gründung der Caps im Jahre 1974. Frederik Andersen parierte alle 30 Schüsse, die auf seinen Kasten abgefeuert wurden. Die Scorer-Wertung der NHL führt weiterhin ein Capitals Trio an. Nach sechs Spielen stehen Nicklas Backstrom und Evgeny Kuznetsov bei je elf Punkten, gefolgt von Alexander Ovechkin mit zehn Punkten.

Kucherov nicht zu stoppen

Nikita Kucherov (Tampa Bay Lightning)  erlebt gerade einen der bestens Saisonstarts der NHL-Geschichte. Er traf in jedem der ersten Saisonspiele. Nur Mario Lemieux traf zu Beginn der Saison 1992 – 1993 (12 Spiele), öfter. Bei den Rookies sorgt New Jerseys Verteidiger Will Butcher weiterhin für Aufsehen. Es gelang ihm zwar noch kein Tor, aber seine acht Vorlagen in fünf Spielen bedeuten einen neuen Rookie-Rekord. Die Tabelle an führt der Tampa Bay Lightning, gefolgt von Los Angeles und Chicago. Punktgleich auf den nächsten Plätzen: New Jersey, Toronto, Columbus, Vegas, Ottawa, Colorado, Calgary, Detroit und St. Louis.

Schlusslicht sind nach wie vor die Arizona Coyotes mit nur einem Punkt aus sechs Spielen. Die Edmonton Oilers (2 Punkte), New York Rangers und Montreal Canadiens (je 3 Punkte), liegen noch weit hinter den Erwartungen zurück.

Sorgen um Leon Draisaitl

Die Edmonton Oilers haben nicht nur die letzten vier Spiele verloren, sie müssen derzeit auf ihren deutschen Star Leon Draisaitl verzichten. Der Kölner zog sich wie berichtet im Spiel gegen die Winnipeg Jets eine Gehirnerschütterung zu und wird den Oilers auf unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen. Während Draisaitl verletzt ist, kehrten einige andere Spieler aus ihren verletzungsbedingten Pausen zurück, oder stehen kurz vor der Rückkehr. Erik Karlsson bestritt sein Saisondebüt, konnte aber die 0:3 Niederlage seiner Ottawa Senators gegen die Vancouver Canucks nicht verhindern. David Backes und Patrice Bergeron stehen kurz davor, in die Aufstellung der Boston Bruins zurückzukehren. Beide sind seit Anfang Oktober verletzt, trainierten zuletzt aber schon wieder gemeinsam mit der Mannschaft. Mit Ryan Spooner und Dennis McQuaid fallen derzeit bei den Bruins zwei weitere Stammspieler aus.

Rückschlag für Zach Parise

Zach Parise (Minnesota Wild) hat in seiner Heilungsphase einen Rückschritt erlitten. Er trainierte bereits mehrmals mit den Wild, eine Rückkehr in den Ligabetrieb steht aber noch in den Sternen. Charlie Coyle und Nino Niederreiter fallen beide noch mindestens vier Wochen aus. Stürmer Mikael Granlund, der die letzten drei Spiele passen musste, hat seine Leistenverletzung überstanden und steht vor der Rückkehr aufs Eis. Marcus Foligno, der sich bei einem Fight im Spiel gegen die Chicago Blackhawks einen Bruch im Gesicht zuzog, könnte ebenfalls den Wild bald wieder zur Verfügung stehen.