Eishockey News

NHL: Vegas Golden Knights weiter außerirdischNeuling mischt die Liga auf

Die Vegas Golden Knights haben allen Grund zur Freude. (picture alliance/AP Photo)Die Vegas Golden Knights haben allen Grund zur Freude. (picture alliance/AP Photo)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Acht Siege in neun Spielen; 16 Punkte; ein Torverhältnis von plus 15 ; Platz vier in der NHL und das trotz drei Spiele weniger absolviert als die Konkurrenz. Das ist die fast schon außerirdische Bilanz der Vegas Golden Knights in ihrer ersten NHL Saison. Zuletzt gab es einen 7:0 Heimerfolg gegen die Colorado Avalanche, Goalie Oscar Dansk sicherte sich in seinem zweiten NHL Spiel von Beginn an direkt seinen ersten Shutout.

So phantastisch wie es für die Knights in der Liga läuft, so chaotisch läuft es hinter den Kulissen ab. Kurz vor Saisonbeginn wurde Torhüter Calvin Pickard, der erste Spieler den die Knights im Expansion Draft auswählten, nach Toronto transferiert und durch den unerfahrenen Malcom Subban ersetzt. Nachdem sich erst Nummer eins Torhüter Marc-Andre Fleury und anschließend auch Malcom Subban verletzten, beriefen die Verantwortlichen der Knights die beiden Torhüter vom Kooperationspartner Chicago Wolves, nach Vegas. Oscar Dansk und Maxime Lagace bestritten vorher kein einziges NHL Spiel in ihrer Karriere. Umso überraschender ist es, dass Oscar Dansk nach drei Spielen (zwei davon von Anfang an), bisher 95,9% aller Schüsse abgewehrt hat.

Zukunft von Vadim Shipachyov offen

Der 30-jährige Center unterschrieb vor der Saison einen mit 9 Millionen Dollar notierten 2-Jahres-Vertrag bei den Golden Knights. Zu Beginn der neuen Spielzeit trainierte Shipachyov beim AHL-Partner Chicago Wolves, wurde danach nach Vegas zurückbeordert und traf prompt in seinem Debut ins Tor. In den nächsten beiden Spielen blieb er punktlos und sollte danach wieder für Chicago in der AHL auflaufen. Shipachyov, im vergangenen Jahr immerhin drittbester Punktesammler in der KHL, weigerte sich allerdings in der AHL zu spielen und wurde daraufhin von den Vegas Golden Knights bis auf Weiteres suspendiert. Ausgang: Ungewiss. Denkbar ist ein Trade zu einem anderen Team oder die Rückkehr in die KHL. Gerüchten zufolge kommen er und seine Frau nicht mit der Lebensweise in Amerika zurecht und er hatte sich vorgestellt, ein fester Bestandteil im Team der Golden Knights zu sein und nicht nur ein Ergänzungsspieler.

Griffin Reinhart weiterhin hinter den Erwartungen

Im Jahr 2012 wurde Verteidiger Griffin Reinhart in der ersten Runde an vierter Stelle von den New York Islanders gedraftet. In seiner Debüt Saison 2014/2015 spielte er 9 Spiele für die Islanders, ehe er zu den Edmonton Oilers transferiert wurde. Dort kam er vorrangig in der AHL zum Einsatz und erzielte in 29 NHL Spielen nur einen mageren Scorer-Punkt. Es war keine Überraschung, dass die Oilers den 23-jährigen beim Expansion Draft ungeschützt ließen und die Vegas Golden Knights zuschlugen. Dort schaffte er auf Anhieb nicht den Sprung in den Kader und beobachtete die Spiele von der Tribüne aus, ehe er zum AHL Partner nach Chicago degradiert wurde. Mit seinen 23 Jahren steht Reinhart jetzt am Scheideweg. Von einem ehemaligen Nummer vier Draft wird definitiv mehr erwartet. In seinen ersten beiden AHL Spielen für Chicago blieb Reinhart bisher punktlos.

Aktuelle Situation

Arizona Coyotes vor traurigem „Rekord“

Eine Niederlage fehlt den Arizona Coyotes noch, um einen 75 Jahre alten Rekord zu brechen. Zum Saisonstart 1942/1943 begannen die New York Rangers ihre Saison mit elf Niederlagen, ehe sie sich einen Punkt bei einem Unentschieden sicherten, um anschließend die nächsten drei Spiele zu verlieren. Insgesamt eine Strecke von 15 Spielen ohne Sieg.

Die Bilanz der Coyotes: elf Spiele, elf Niederlagen. Nur gegen die Vegas Golden Knights setzte es eine Niederlage nach Verlängerung, aus der der einzige Punkt der Coyotes ersprang. Das nächste Spiel am heutigen Tag gegen die Philadelphia Flyers könnte ein geschichtsträchtiges Spiel werden, das mit aller Sicherheit in Arizona niemand feiern wird.

Penguins verlieren wieder hoch

Kein Team hat in der laufenden Saison mehr Tore kassiert als die Pittsburgh Penguins. Der Schuldige für die Misere, Torhüter Antti Niemi, wurde schnell ausgemacht und entlassen. Die Florida Panthers, die gerade mit Verletzungssorgen im Tor zu kämpfen haben, schlugen dankbar zu.

Vorher kassierte Niemi in drei Spielen 16 Gegentore bei Pittsburgh.

Doch auch nach Niemis Abgang hat sich die Situation bei den Pens nicht verbessert,

1:7 aus Sicht des amtierenden Stanley Cup Siegers hieß es am Ende gegen die Winnipeg Jets. Starter Matt Murray kassierte bereits im ersten Drittel vier Tore und verließ entnervt das Eis. Sein neuer Stellvertreter Casey DeSmith der erst am Vortag vom AHL-Partner nach Pittsburgh kam, musste sofort nach dem ersten Schuss hinter sich greiffen. Blake Wheeler feierte so einen Hattrick im ersten Drittel. DeSmith ließ in der Folge, bei seinem NHL Debüt, noch zwei weitere Gegentore zu.

Topscorer aus Tampa

Die Scorer-Wertung der Liga führen weiterhin zwei Spieler des Tampa Bay Lightning an. Steven Stamkos und Nikita Kucherov kommen zusammen in zwölf Spielen auf 40 Punkte.

Die Scorer-Wertung bei den Rookies hat mittlerweile Clayton Keller übernommen. Einer der wenigen Lichtblicke der Arizona Coyotes sammelte bisher zwölf Punkte in elf Spielen.

Aus Deutscher Sicht  sind Dennis Seidenberg und Korbinian Holzer noch ohne Punkt, Tom Kühnhackl und Tobias Rieder kommen auf drei, bzw. vier Punkte. Der genesene Leon Draisaitl erzielte immerhin sieben Punkte in sechs Saisonspielen.

Freuen können sich hier unsere Schweizer Fans. Sowohl Sven Baertschi (Vancouver) als auch Sven Andrighetto (Colorado) sammelten bereits acht Punkte.

Tobias Rieder von den Arizona Coyotes hat die 100-Punkte-Marke fest im Blick.
NHL kompakt
Coyotes mit erstem Sieg - Rieder jetzt bei 99 Punkten

Zwölf Spiele gestern Abend in der NHL mit reichlich Action - doch auch abseits der Eisflächen tut sich Einiges: Houston, Quebec City und Seattle drängen in die Liga....

Korbinian Holzer stand beim Sieg seiner Ducks zehn MInuten auf dem Eis.
NHL kompakt
Zehn Tore, 141 Strafminuten - Red Wings fegen die Flames vom Eis

In einem hitzigen Spiel deklassieren die Detroit Red Wings die Calgary Flames, New York gewinnt die Original Six-Battle gegen Chicago - und Korbinian Holzer spielt w...

Leon Draisaitl und seine Edmonton Oilers kommen inmmer besser in Fahrt.
NHL kompakt
8:2 - Oilers deklassieren Vegas

Das Überraschungsteam scheint ein bisschen den Faden verloren zu haben, auch wegen massiver Torhüter-Probleme. Edmonton kommt dagegen immer besser in Schwung. ...

Zum ersten Mal seit 2011 fanden am zurückliegenden Wochenende wieder offizilelle NHL-Meisterschaftsspiele in Europa statt. (Foto: Andreas Hetzler)
Ein Reisebericht zu den Spielen in Stockholm
Ottawa Senators beenden die NHL Global Series mit zwei Siegen

Die Einheimischen staunten nicht schlecht, als sich in der Lobby eines Hotels nahe des Stockholmer Globen rund 25 Fans aus Deutschland, alle in den Trikots ihres Hei...

Brian Boyle (r.) feiert sein erstes Tor nach der Krebsdiagnose.
US-Amerikaner trifft erstmals nach Krebsdiagnose, Kölner der Last-Minute-Matchwinner
Emotionen in der NHL: Brian Boyle weint vor Glück, Leon Draisaitl umjubelt

Große Gefühle beim Spiel der New Jersey Devils gegen die Edmonton Oilers ...

Leon Draisaitl war an beiden Oilers-Toren gegen die Islanders beteiligt. (picture alliance)
Deutscher Abend in der National Hockey League
Draisaitl und McDavid zaubern wieder für die Oilers

Tobias Rieder trifft gegen Pittsburgh, Draisaitl punktet doppelt gegen Thomas Greiss und die Islanders - darunter wieder einmal ein magisches Tor im Zusammenspiel mi...