Eishockey News

New York Rangers gleichen ausNHL kompakt

„Wenn Du mit vier Linien spielst und alle etwas beitragen, sei es im Forechecking oder mit gutem Defensivspiel, wird es für den Gegner schwierig“, sagte Doppel-Torschütze Oscar Lindberg, der seine ersten drei Play-off-Tore überhaupt in den letzten beiden Partien gegen die Sens erzielte. Und weil die Defensive um Star-Goalie Henrik Lundquist wieder nahezu perfekt funktionierte und den Senators erneut nur ein Törchen erlaubte, hatte das Team aus der kanadischen Hauptstadt wenig zu bestellen an diesem gebrauchten Abend für die Senators, an dem noch dazu ihr vielleicht einziger Star Erik Karlsson im letzten Drittel wegen einer wie üblich nicht näher spezifizierten Unterkörperverletzung nicht mehr auf das Eis zurückkehrte. Die Verantwortlichen betonten, dass er hätte spielen können, als Vorsichtsmaßnahme aber eine Pause verordnet bekam. Trotz eines Haarrisses in der Ferse hatte Karlsson bislang kein Siel in der Endrunde verpasst.

Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel beim Stand von 0:3 aus Sicht der Ottawa Senators ohnehin verloren. In der 15. Spielminute erzielte Nick Holden auf Pass von Kevin Hayes das 1:0 für die Rangers. Zu Beginn des zweiten Drittels blockte New Yorks Tanner Glass einen Schuss in der eigenen Zone – und nur wenige Augenblicke war der Puck auf anderen Seite im Netz: Oscar Lindberg vollendete einen 2-gegen-0-Konter sicher. Der Schwede war es auch, der in der 36. Minute auf 3:0 für die Hausherren stellte. In der Mitte des Schlussabschnitts machte Chris Kreider im Powerplay den Deckel auf dieses Spiel. Das Tor von Senator Kyle Turris sechseinhalb Minuten vor der Schlusssirene war nur noch Ergebniskosmetik.

Neben Karlsson konnte ein weiterer Ottawa-Akteur länger durchschnaufen: Keeper Craig Anderson musste für seinen Back-Up Mike Condon Platz machen. Auf der anderen Seite ließ „Hank“ Lundquist nur eine Scheibe passieren und war damit wieder einmal ein sicherer Rückhalt für die Blueshirts. Unterstützt wurde er dabei von einer extrem hart arbeitenden Defensive. Alleine Verteidiger Dan Girardi blockte sieben Schüsse, so das „King Henry“ oftmals gar nicht erst in Aktion treten musste.

Spiel fünf findet am Samstagnachmittag (Ortszeit) wieder in Ottawa statt. Schlechte Nachricht für die Senators aus der Statistik-Abteilung: Noch nie konnten die Senatoren eine Serie gewinnen, wenn sie zweimal hintereinander verloren haben.

Wer holt den Stanley-Cup? Nur jetzt: Doppelte Gewinne bei unserem Kooperationspartner 888sport.