Eishockey News

Edmonton gewinnt auch Spiel zwei in AnaheimNHL kompakt

Die Edmonton Oilers haben ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt und auch das zweite Auswärtsspiel des Serienauftakts in Anaheim gewonnen. Erneut waren es ein Treffer eines Spielers, der bislang nicht als Torschütze in Erscheinung getreten ist, und ein Powerplay-Tor. Nach 65 Sekunden traf Andrej Sekera zur frühen Führung für Edmonton. In der 27. Spielminute erhöhte Patrick Maroon in Überzahl auf 2:0. Ebenfalls im Powerplay konnte Jacob Silfverberg für Anaheim verkürzen (36.). Danach versuchten die Ducks noch einmal alles und zwangen Oilers-Goalie Cam Talbott zu 18 Paraden (insgesamt 39 Saves), konnten den Ausgleich aber nicht mehr erzwingen. Damit geht die Serie bei einer komfortablen 2:0-Führung für die Oilers für zwei Spiele nach Edmonton. Sowohl Leon Draisaitl als auch Connor McDavid bleiben ohne Punkt.

In der anderen Serie glichen die St. Louis Blues aus gegen die Nashville Predators. Mit 3:2 gewannen sie Spiel zwei. Das entscheidende Tor schoss Vladimir Tarasenko in der 57. Spielminute. Es war sein zweiter Treffer an diesem Abend. Spiel drei und vier finden in Nashville statt.

Wer holt den Stanley-Cup? Nur jetzt: Doppelte Gewinne bei unserem Kooperationspartner 888sport