Eishockey News

Connor McDavid ist wertvollster Spieler der NHLVorläufiges Vegas-Team steht

Abgeräumt: Connor McDavid mit der (von links) Art Ross Trophy, der Hart Memorial Trophy und dem Ted Lindsay Award. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)Abgeräumt: Connor McDavid mit der (von links) Art Ross Trophy, der Hart Memorial Trophy und dem Ted Lindsay Award. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)

Neben den Awards wartete die Eishockey-Welt natürlich gespannt auf das neue Expansion Team, die Vegas Golden Knights, die ihren ersten, vorläufigen Kader bekanntgaben. Als ersten Draft überhaupt wählten die Golden Knights Calvin Picard vom Tabellenschlusslicht Colorado Avalanche aus. Mit Deryk Engelland wechselt zudem ein Spieler aus Calgary in die Wüstenstadt, der schon für die ECHL-Mannschaft der Las Vegas Wranglers gespielt hat. Marc-Andre Fleury vom frisch gebackenen Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins ist hier der mit Abstand größte Name der in der kommenden Saison das Trikot der Golden Knights tragen wird.

Der letzte Spieler der auserkoren wurde, war Verteidiger Nate Schmidt von den Washington Capitals, dem punktbesten Team der abgelaufenen Saison.

Tor: Calvin Picard (Colorado), Jean-Francois Berube (Islanders), Marc-Andre Fleury (Pittsburgh)

Verteidigung: Clayton Stoner (Anaheim), Colin Miller (Boston), Deryk Engelland (Calgary), Trevor Van Riemsdyk (Chicago), Griffin Reinhart (Edmonton), Brayden McNabb (Los Angeles), Alexei Emelin (Montreal), Jon Merrill (New Jersey), Jake Bishoff (New York Islanders), Marc Methot (Ottawa), David Schlemko (San Jose), Jason Garrison (Tampa Bay), Luca Sbisa (Vancouver), Nate Schmidt (Washington).

Sturm: Shea Theodore (Anaheim), Teemu Pulkkinen (Arizona), William Carrier (Buffalo), Connor Brickley (Carolina), William Karlsson (Columbus), Cody Eakin (Dallas), Tomas Nosek (Detroit), Jonathon Marchessault (Florida), Rielly Smith (Florida), James Neal (Nashville), Erik Haula (Minnesota), Mikhail Grabovski (New York Islanders), Oscar Lindberg (New York Rangers), Pierre-Edouard Bellemare (Philadelphia), David Perron (St. Louis), Nikita Gusev (Tampa Bay), Brendan Leipsic (Toronto), Chris Thorburn (Winnipeg).

Es ist allerdings nicht sicher gesagt, dass irgendeiner der ausgewählten Spieler jemals seine Schlittschuhe für die Golden Knights schnürt. Vegas hat bis zum Donnerstagmittag Zeit, seine Spieler mit anderen Teams zu tauschen. Seit Samstagmittag sind die Kader der anderen Teams „eingefroren“, sie können keine Trades untereinander machen. Es kann allerdings gut möglich sein, dass Teams mit Las Vegas im Vorfeld Absprachen getroffen haben, um einen Dreiecks-Tausch einzufädeln. Erst ab Donnerstagmittag ist es auch den anderen Teams wieder erlaubt, untereinander Spieler zu tauschen.

Des Weiteren war es den Teams erlaubt, mit Vegas GM George McPhee zu verhandeln. Die New York Islanders boten einen First-Round-Draft-Pick 2017 und einen Second-Round-Pick 2019 an, wenn Vegas den Vertrag vom Langzeitverletzten Stürmer Mikhail Grabovski mit übernimmt. Obendrein wechselt Verteidiger Jake Bishoff zu den Golden Knights.

Mit den Florida Panthers handelten die Golden Knights einen Deal für einen Viertunden-Draft-Pick aus, so dass sie gleich zwei Spieler (Reilly und Marchessault) verpflichten konnten. Minnesota bot zusätzlich den erst 21-jährigen Alex Tuch an, wenn Las Vegas auf Matt Dumba, Marco Scandella und Eric Staal verzichtet und stattdessen Erik Haula auswählt. Aus Tampa Bay kam neben Jason Garrisson auch Nikita Gusev für zwei Draft-Picks.

Am Ende stehen die Golden Knights jetzt mit 35 statt mit den eigentlich zu erwartenden 30 Spielern da. Zumindest bis morgen Mittag. Da wird es sicher den ein oder anderen Trade geben.

Anaheim gab neben Clayton Stoner noch Shea Theodore ab. Dafür verzichteten die Golden Knights auf Sami Vatanen. Von den Columbus Blue Jackets erhielt Las Vegas den Vertrag des mittlerweile zurückgetretenen David Clarkson zusätzlich zu William Karlsson. Dafür dass die Golden Knights von den Pittsburgh Penguins Marc-Andre Fleury nahmen, bekamen sie dazu noch einen Draftpick für das Jahr 2020.

Gerüchte besagen, dass Las Vegas den Verteidiger der Boston Bruins, Colin Miller, nur ausgewählt haben, um ihn dann weiter nach Toronto zu traden.

Zu den Awards:

Die vielleicht prestigeträchtigste Trophäe des Abends, die HART MEMORIAL TROPHY, verliehen an  den wertvollsten Spieler der Liga, erhielt etwas überraschend Connor McDavid. Viele hatten damit gerechnet, dass Sidney Crosby diese Auszeichnung zum dritten Mal überreicht bekommt.

Die CALDER TROPHY für den Rookie des Jahres ging, wie zu erwarten, an Auston Matthews von den Toronto Maple Leafs. Er ist der erste Gewinner dieser Trophäe aus Toronto seit 1966. Damals gewann Brit Selby.

Der TED LINDSAY AWARD, vergeben an den besten Spieler der NHL, gewählt von der Spielergewerkschaft NHLPA, ging dieses Jahr an Connor McDavid.  Er ist der erste Gewinner der Edmonton Oilers seit 1990. Damals wurde Mark Messier ausgezeichnet.

Die FRANK J. SELKE TROPHY, die jährlich an den Stürmer mit dem besten Defensivverhalten verliehen wird, erhielt Patrice Bergeron von den Boston Bruins. Für ihn ist es bereits die vierte Auszeichnung nach 2012, 2014 und 2015.

Die JAMES NORRIS MEMORIAL TROPHY für den besten Verteidiger ging an Brent Burns von den San Jose Sharks. Für ihn ist es die erste Auszeichnung, nachdem er sich im letzten Jahr noch mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.

Die KING CLANCY MEMORIAL TROPHY, die Trophäe die seit 1988 jährlich an einen NHL-Spieler verliehen wird, der sowohl auf dem Eis als auch abseits der Eisfläche Führungsqualitäten und soziales Engagement bewiesen hat, wurde an Nick Foligno (Columbus) verliehen. Benannt ist die Trophäe nach dem ehemaligen NHL-Spieler, Trainer und Schiedsrichter Frank „King“ Clancy.

Der MARK MESSIER LEADERSHIP AWARD für einen Spieler, der durch seine Führungsqualitäten auffällt, ging ebenfalls an Nick Foligno.

Der NHL FOUNDATION PLAYER AWARD, für einen Spieler der sich besonders in der Gesellschaft für wohltätige Zwecke engagiert hat, ging an Travis Harmonic von den New York Islanders. Diese Trophäe gibt es erst seit 1998 und wird vom vierköpfigen Wahlgremium um NHL-Commisoner Gary Bettman vergeben.

Der Award für den NHL GM OF THE YEAR ging auch wenig überraschend an David Poile, der die Nashville Predators ins Stanley-Cup-Finale geführt hat. Er ist für seine überraschenden Spieler-Transaktionen bekannt. So tauschte er Shea Weber vor der Saison nach Montreal für P.K. Subban.

Johnny Gaudreau von den Calgary Flames wurde mit der LADY BYNG MEMORIAL TROPHY ausgezeichnet. Diese Trophäe erhält der Spieler, der sich am fairsten auf dem Eis verhalten hat. Gaudreau kam in 76 Spielen auf nur vier Strafminuten.

Der JACK ADAMS AWARD für den besten Trainer ging zum zweiten Mal nach 2004 an John Tortorella von den Columbus Blue Jackets. Damals war er Trainer des Tampa Bay Lightning. Der Gewinner wird aufgrund einer Umfrage durch die „National Hockey League Broadcasters' Association“ am Ende der regulären Saison verliehen.

Die BILL MASTERTON MEMORIAL TROPHY,  wird jährlich an den Spieler, der Ausdauer, Hingabe und Fairness im und für das Eishockey zeigt, verliehen. Statt der üblichen drei Spieler, die gewählt werden können, stehen bei der Wahl des Masterton Trophy-Gewinners einer pro Team, also 30 Kandidaten, zur Auswahl. Sieger in dieser Kategorie ist Craig Anderson von den Ottawa Senators. Anderson, der das Team mehrmals verließ, um seiner an Krebs erkrankten Frau beizustehen, verzeichnete trotz dieses Schicksalsschlags herausragende Statistiken.

Die VEZINA TROPHY, benannt nach einem außergewöhnlichen Torwart der Montreal Canadiens wird an den besten Goalie der abgelaufenen Saison verliehen. Sergej Bobrovski konnte sie sich zum zweiten Mal nach 2013 sichern.

Trophäen die bereits nach der regulären Saison feststanden:

Die ART ROSS TROPHY für die meisten Scorerpunkte ging an Connor McDavid.

Sidney Crosby erhielt die MAURICE „ROCKET“ RICHARD TROPHY für den besten Torschützen.

Brayden Holtby von den Washington Capitals erhielt für die wenigsten zugelassenen Tore die  WILLIAM M. JENNINGS TROPHY.

Des Weiteren wurde auch der Cover-Athlete für das neue Videospiel „NHL 18“ enthüllt. Hart Memorial-Trophy-Gewinner Connor McDavid wird die Front des am 15. September für PS4 und XBOX One erscheinende Spiel zieren.

Andreas Hetzler