Eishockey News

7:2 - Edmonton mit Kantersieg in ColumbusOilers auf dem Weg der Besserung

Ein Tor, drei Vorlagen: Connor McDavid führte sein Team zu einem wichtigen Auswärtssieg.Ein Tor, drei Vorlagen: Connor McDavid führte sein Team zu einem wichtigen Auswärtssieg.
Lesedauer: ca. 2 Minuten

John Tortorella, Trainer der Columbus Blue Jackets, war sichtlich angefressen nach der krachenden Heimniederlage seines Teams gegen die Edmonton Oilers. Und so dauerte seine Pressekonferenz inklusive Auf- und Abgang kaum zehn Sekunden. "Es hat überhaupt keinen Sinn, irgendwas zu diesem Spiel zu sagen. Tut mir Leid." Und weg war er. Was war passiert? Die Edmonton Oilers haben nach dem Sieg den Montreal Canadiens und der äußerst unglücklichen 0:1-Niederlage bei den Toronto Maple Leafs ihr drittes sehr gutes Spiel in Folge abgeliefert. Fünf Tore hatte das Team aus Alberta in den ersten 40 Minuten erzielt, allesamt schön herausgespielt, zudem waren Tore bei Fünf gegen Fünf sowie im Powerplay dabei und der fünfte Streich gelang Mark Letestu eine Sekunde vor der zweiten Sirene sogar in Unterzahl. Leon Draisaitl kam auf einen Assist. Als die Blue Jackets beim Stand von 0:3 aus ihrer Sicht mit drei Spielern tief in die Zone der Oilers aufgerückt waren, weil sie auf ein Unterzahltor spekuliert hatten, reagierte der Deutsche nach einem Scheibengewinn blitzschnell und schlug einen präzisen Pass aus der Abwehr in die neutrale Zone auf Connor McDavid. Und der schnellste Spieler der Welt, wie sein Teamkollege und Kumpel Leon Draisaitl ihn im Gespräch mit hockleyweb bezeichnet hat, zündete sogleich den Turbo, um die Zwei-auf-Eins-Situation zu nutzen. Aus vollem Lauf passte er dem mitgelaufenen Milan Lucic genau auf die Kelle, der ohne Mühe direkt abschloss. Im Schlussdrittel gelangen den "Jacks" noch zwei Treffer, die aber nur Ergbeniskosmetik waren, weil auch die Oilers noch zweimal einnetzten durch Jesse Puljujarvi und den einmal mehr überragenden Connor McDavid, der zudem noch drei Vorlagen lieferte.

Für die Oilers gilt es nun, diesen Schwung mitzunehmen. Am Donnerstag haben sie den Vorjahresfinalisten aus Nashville zu Gast, zwei Tage später ein ganz wichtiges Auswärtsspiel in Minnesota, bevor es Anfang nächster Woche zu den San Jose Sharks geht. Denn so positiv das Auftreten der Oilers auch war, im Rennen um die Wild-Card-Plätze der Western Conference konnten sie keinen Boden gut machen, weil sowohl die vor ihnen platzierten Chicago Blackhawks - mit 3:2 nach Verlängerung gegen die Florida Panthers durch einen Treffer von Patrick Kane - als auch eben jene Minnesota Wild mit 2:1 nach Penaltyschießen gegen die Calgary Flames ihre Spiele gewannen. Es wird also noch ein weiter Weg, aber vielleicht waren die drei sehr guten Auswärtsspiele ja der Auftakt zu der von Leon Draisaitl und auch Connor McDavid immer wieder eingeforderten Siegesserie.

Neben den Calgary Flames hat mit Colorado Avalanche ein weiteres Team verloren, das vor den OIlers liegt, aber auch unter dem Strich steht. Mit 2:5 kam das Team aus Denver in Washington unter die Räder. Evgeni Kuznetzow erzielte beim Sieg der Caps drei Vorlagen. 

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:
Buffalo Sabres - Ottawa Senators 3:2
New Jersey Devils - Los Angeles Kings 5:1
Philadelphia Flyers - Toronto Maple Leafs 4:2
St. Louis Blues - Tampy Bay Lightning 0:3
Vegas Golden Knights - Carolina Hurricanes 2:3 (SO)