Ice Dragons empfangen Diez-Limburg und fahren nach NeussNeues Jahr, neues Glück

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn das erste Heimspiel des Jahres am Freitab um 20.30 Uhr wird gleich wieder ein richtiger Kracher, die Tabellenführer, die Rockets der EG Diez-Limburg, geben am Freitagabend ihre Visitenkarte in Herford ab. Und da bei diesem Spiel die beiden torgefährlichsten Teams der Liga aufeinandertreffen, kann man sich mit Sicherheit auf ein offensives Feuerwerk freuen, Silvester erlebt also in der Eishalle „Im kleinen Felde“ am Freitagabend eine Wiederholung.

Dass die Rockets auf Platz eins der Regionalliga West stehen, kommt nicht von ungefähr: Das Team von Coach Arno Lörsch hat sich nicht nur nach und nach gesteigert, sondern wurde im Laufe der Saison auch gezielt mit oberliga-erfahrenen Spielern verstärkt. Diese Verstärkungen zeigen klar Wirkung, egal gegen welchen Gegner die Rockets seit Ende November antraten, mindestens sieben Tore wurden immer erzielt und dementsprechend auch 8 Siege in Folge eingefahren. Letztes Opfer der Raketen waren am 22. Dezember ausgerechnet die Ice Dragons, die mit 5:8 in Diez unterlagen. Eine Scharte, die das Team von Jeff Job vor heimischem Publikum natürlich auswetzen möchte. Sicher ist, dass die Ice Dragons in Spielen gegen Tabellenführer immer besonders motiviert auftreten und, ein nicht hoch genug einzuschätzender Faktor, sich gerade in diesen Begegnungen auf die Unterstützung ihrer Fans besonders verlassen können. Dementsprechend positiv schaut auch Kapitän Fabian Staudt auf die Begegnung voraus: „Ich erwarte das das Spiel genauso hochklassig wird, wie das letzte Aufeinandertreffen. Und wir werden alles tun, um dieses Mal ein besseres Ergebnis herauszuholen.“

Am Sonntag (20 Uhr) reisen die Ice Dragons dann in die Quirinus-Stadt nach Neuss, um sich mit den Cracks des Neusser EV zu messen. Obwohl dies bereits das dritte Aufeinandertreffen der beiden Teams ist, die beiden ersten Treffen gewannen die Ice Dragons mit 6:0 und 7:0, sind die Gastgeber so etwas wie eine Unbekannte für die Ice Dragons. Denn kurioserweise steht in diesem dritten Aufeinandertreffen bereits der dritte Trainer für den Neusser EV an der Bande, eine Situation, die sich die Verantwortlichen des NEV sicherlich anders gewünscht hätten. Doch nach dem Rücktritt vom langjährigen Coach Andrej Fuchs und dem Wechsel seines Nachfolgers Daniel Benske (er steht ab sofort für Neuwied hinter der Bande) blieb den Verantwortlichen am Neusser Südpark nichts anderes übrig, als diese wichtige Stelle neu zu besetzen. Und so werden sich die Ice Dragons überraschen lassen müssen, welche Spielweise der neue Coach Boris Ackermann für sein Team vorgesehen hat. Nichtsdestotrotz, die Ice Dragons gehen nach den bisherigen Ergebnissen und dem derzeitigen Tabellenstand als Favorit ins Spiel in Neuss, auf die leichte Schulter nehmen werden sie den Gastgeber jedoch nicht! Denn eins hat die Erfahrung gezeigt, lässt man der Mannschaft des NEV ein wenig Platz, wird es brandgefährlich. Und einem Rückstand in Neuss hinterher zu rennen, ist nun wahrlich keine Aufgabe, die Freude macht.