Eishockey News

Ice Aliens setzen sich in Dinslaken durchGelungener Saisonstart

Ice Aliens setzen sich in Dinslaken durchIce Aliens setzen sich in Dinslaken durch

Vor Spielbeginn waren zuerst einmal alle Beteiligten sehr froh, dass es in Dinslaken den Verantwortlichen um Christian Kühn gelungen war, die Eisfläche rechtzeitig zum Saisonstart fertig zu stellen, nachdem es Probleme mit der Kühlanlage gegeben hatte.

Vom ersten Bully an zeigten die Aliens Präsenz auf dem Eis und schon nach 118 Sekunden konnte Tobias Brazda den ersten Treffer der Saison feiern. In der neunten Minute erhöhte Dustin Schumacher auf 2:0 und bis dahin hatten die Kobras noch gar keinen Angriff auf das von Christoph Oster gehütete Aliens Tor zustande gebracht. Erst langsam fingen sich die Gastgeber, der Vorsprung der Aliens geriet aber nicht in Gefahr.

So begann auch das zweite  Drittel. In der 28.Spielminute erhöhte Stepan Kuchynka auf 3:0 und die Aliens schienen einem ungefährdeten Sieg einzufahren. Doch als die Kobras durch die Ex-Ratinger Kevin Wilson nach 31 Minuten der Anschlusstreffer mit einer schönen Einzelleistung gelang, ging ein Ruck durch die Heim-Mannschaft. Auf einmal bekamen die Kobras Oberwasser und Oster konnte sich mehrfach auszeichnen. Trainer Alex Jacobs war mit dieser Phase gar nicht zufrieden und wies seine Mannschaft in der Drittelpause an, das Tempo wieder zu erhöhen.

Das befolgte die Mannschaft dann auch und konnte das Spiel auch wieder ausgeglichen gestalten und eigene Torchancen herausarbeiten. Die größte Möglichkeit vergab Marvin Moch, der mit einem Penalty an Kobra Torhüter Zerbe scheiterte. Als die Kobras zum Endspurt ansetzten und  Sven Linda in der 56. Minute den Puck zum zweiten Treffer über die Linie stocherte, erwachte auch die Halle wieder. Doch die Aliens fanden die richtige Antwort. Nur wenige Sekunden später setzte sich Pascal Behlau vor dem Tor gekonnt durch und überwand mit einem Heber den Kobra-Goalie. Die restlichen Spielminuten kontrollierten die Aliens das Geschehen und Trainer Jacobs war die Erleichterung über den gelungenen Saisonbeginn anzumerken.

Am Sonntag kommt mit dem Herforder EV ein Meisterschaftskandidat an den Sandbach, der seinen Kader durch die Neuverpflichtungen verstärkt hat und mit den Aliens aus der Vorsaison noch eine Rechnung zu begleichen hat. Da warfen die Aliens den HEV nach zwei Niederlagen noch mit 3:2 Siegen aus dem Play-off-Halbfinale und das hat man in Ostwestfalen noch nicht vergessen.