Eishockey News

Fire Wings empfangen den Tabellenletzten zum DerbySchwenninger ERC

Fire Wings empfangen den Tabellenletzten zum DerbyFire Wings empfangen den Tabellenletzten zum Derby

Die Schwenninger Fire Wings wollen an der Leistung vom letzten Spieltag nahtlos anknüpfen und endlich mal wieder einen Drei-Punkte-Erfolg verbuchen können. Auch wenn es aufgrund der Tabellenkonstellation eine sichere Sache zu werden scheint, dürfen die Neckarstädter ihren Gegner – den EHC Freiburg – nicht unterschätzen. Denn Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und so wird man im Lager der Wölfe alles daran setzten, ausgerechnet gegen den Erzfeind aus dem Schwarzwald, die ersten Punkte der Saison einzufahren. Freiburg hat bis dato erst zwei Spiele absolviert und steht mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch ist Vorsicht geboten für die Mannschaft um Trainer Kevin Apelt.

„Ich erwarte einen heißen Kampf auf dem Eis und ein ganz anderes Spiel als noch letzte Woche gegen Heilbronn. Wir müssen dort weiter machen, wo wir gegen die Eisbären aufgehört haben. Von der ersten bis zur letzten Sekunde müssen wir hellwach sein und aus allen Lagen schießen“, gibt der Schwenninger Übungsleiter bereits die Marschroute vor. Die Fire Wings liegen mit sieben Punkten aus den ersten sechs Spielen auf Platz fünf und somit im Mittelfeld der Tabelle. Gegenwärtig ist man somit noch im Soll, doch müssen die nächsten drei Punkte unbedingt eingefahren werden.

Der Gast aus Freiburg hat erst zwei Partien absolviert (9:11-Heimniederlage gegen Zweibrücken und eine 2:5-Auswärtsniederlage in Stuttgart), somit geht es auch für sie um wichtige Punkte, will man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht aus den Augen verlieren.

Die Mannschaft um Trainer Kevin Apelt ist somit gewarnt vor ihrem Gegner am kommenden Samstag. „Wir haben gegen Heilbronn richtig gut gespielt und im letzten Drittel einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt und somit noch einen Punkt erkämpft. Am Samstag wollen wir jedoch alle drei Punkte in der Helios-Arena behalten“, gibt sich Topscorer Johannes Stöhr (4 Tore, 5 Assists) zuversichtlich vor diesem Derby.