Wölfe zum zweiten Mal zu Gast in DresdenSchönheide will diesmal dort gewinnen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Dass dies natürlich kein Selbstläufer ist, mussten die Wölfe ja erst kürzlich selbst erfahren und auch FASS Berlin tat sich am vergangenen Wochenende wieder sehr schwer.

Wölfe-Coach Sven Schröder weiß um die Stärken der Eislöwen: „Bei den Dresdnern läuft vieles über die Gemeinschaft und den Teamgeist. Ihre drei Blöcke sind nahezu ausgeglichen und im Tor steht ein bärenstarker Eric Hoffmann, welchen ich selbst über Jahre gefordert und gefördert habe. Wir müssen am Samstag unsere beste Leistung auf das Eis zu bringen. Wir müssen in allen Bereichen auf der Höhe und besser als der Gegner sein, wenn wir die Lücke zu den nicht Play-off-Plätzen vergrößern und uns selbst in eine komfortable Situation bringen wollen.“

Ob die Wölfe am Samstag in Dresden komplett antreten können, entscheidet sich am Freitag, in wie weit die verletzten Spieler ins Training zurückkommen.