Schönheider Wölfe starten in NieskyPlay-off-Finale der Regionalliga Ost

Lesedauer: ca. 1 Minute

Das zweite Spiel der Best-of-Three-Serie steigt dann eine Woche später, am Samstag, 24. März, um 17 Uhr im Schönheider Wolfsbau. Sollte ein drittes Spiel notwendig werden, wird dieses am Sonntag, 25. März, um 17.30 Uhr in Niesky ausgetragen. Wenn man bedenkt, wo das Schönheider Eishockey im Sommer vergangenen Jahres noch stand, ist es eigentlich kaum zu glauben, dass die Wölfe jetzt im Finale gegen Tornado Niesky stehen, immerhin den Regionalliga-Ost-Meister der vergangenen zwei Spielzeiten.

Für das erste Finalspiel in Niesky stehen die Vorzeichen für die Wölfe natürlich alles andere als gut, da Coach Sven Schröder, aufgrund der Vorkommnisse in Berlin, gleich ohne vier Spieler im ohnehin schon dünnen Mannschaftskader auskommen muss. Mit Tim Peters (starke Handprellung) und Robert Horst (Gehirnerschütterung) fehlen zwei Akteure verletzungsbedingt. Dazu kommen mit Michael Galvez und Christoph Rogenz zwei weitere Spieler, welche mit einer Spieldauerstrafe gesperrt sind.

„Natürlich könnte unsere Ausgangslage deutlich besser sein, aber wir können es nicht ändern und wollen nicht klagen oder nach Ausreden suchen. Wir stehen in einem Finale um die Meisterschaft und da gibt es keine Ausreden. Die Spieler, die uns zur Verfügung stehen, werden alles, aber auch alles in die Waagschale werfen, um das erste Spiel der Serie erfolgreich zu gestalten“, so der Wölfe-Coach vor dem samstägigen Spiel in der Lausitz.