Eishockey News

Schlittschuh-Club fährt nach WeißwasserESC Berlin 07

Schlittschuh-Club fährt nach WeißwasserSchlittschuh-Club fährt nach Weißwasser

Nach zwei Siegen in Folge will das Team von Trainer Oliver Miethke nun den dritten Sieg einfahren. Leicht wird das nicht, es geht zu den kampfstarken Bombers vom SV Rot Weiß Bad Muskau. Gespielt wird am Sonntag um 16 Uhr in der neuen Eishalle von Weißwasser. Die Muskauer haben bisher zwei Spiele bestritten, gegen die Dresden Devils wurde 5:2 gewonnen, gegen Tabellenführer ECC Preussen Juniors Berlin 2:10 verloren. Die Ergebnisse zeigen in etwa das, was den Club erwartet. Die Gastgeber können auf eigenem Eis gegen jeden Gegner bestehen, haben aber auch schon klare Niederlagen kassiert. Es gilt also konzentriert zu Werke zu gehen, um den nächsten Sieg einzufahren und sich damit in der Tabellenspitze festzusetzen. Da Kooperationspartner Tornado Niesky sein Heimspiel am Sonntag absagen mussten stünden den Bombers die Spieler der Tornados zur Verfügung. Einen Neuzugang können sie auch präsentieren, mit René Landgraf wechselt ein erfahrener Spieler aus Niesky zurück zu den Bombers.

Der chaotische Saisonstart ist bei der „Zweeten“ vom Club keineswegs vergessen, hat das Team doch im zweiten Saisonspiel gegen den ERSC Berliner Bären unter den Folgen zu leiden. Denn wenn am Sonntag um 16 Uhr im Paul-Heyse-Stadion der Puck zum ersten Bully aufs Eis fällt, fehlen den Coaches Martin Ohme und Uwe Haucke auf jeden Fall die gesperrten Marcel und Steven Haucke, Mario Plack sowie der verletzte Goalie Sven Gall. Immerhin gibt es auch positive Meldungen, denn es gibt zwei „Neulinge“ im Team. Vom Regionalligateam wechseln Patrick Haucke und Vincent Radke in die Landesliga und beide könnten am Sonntag erstmals zum Einsatz kommen. Nicht unterschätzen sollte das Team den Gegner an diesem Wochenende. Die Bären haben beim Auftaktspiel gegen den OSC Berlin gute Ansätze gezeigt, nur Tore wollten nicht fallen. Wenn das besser klappen sollte, ist der ERSC für jeden Gegner gefährlich. Auch hier gilt also aufpassen und das eigene Können abrufen, damit am Ende der erste Saisonsieg gefeiert werden kann.