Eishockey News

Arbeitssieg in DresdenECC Preussen

Arbeitssieg in DresdenArbeitssieg in Dresden

EHV Dresden - ECC Preussen 4:7 (1:1, 1:3, 2:3)

Preussen war über die gesamte Spielzeit nicht in der Lage, der Favoritenrolle souverän gerecht zu werden. Schon in der ersten Spielminute klingelte es im Kasten der Charlottenburger. Die Preussen antworteten mit wütenden Angriffsversuchen, doch Zählbares wollte sich zunächst nicht einstellen. Die Devils verteidigten mit Mann und Maus und verwehrten dem Puck den Einschlag. Höhepunkt im ersten Drittel ein nicht gegebenes Tor für die Gäste. Alle in der Arena haben gesehen wie der Puck aus dem Netz zurück ins Spielfeld springt, nur die Schiedsrichter nicht. Dennoch erzielten die Hauptstädter noch ein reguläres Tor und so ging es unentschieden zum ersten Pausentee.

 Im Mittelabschnitt nicht Neues. Preussen ballert aus allen Rohren, doch die vielbeinige Abwehr der Devils kann meistens verhindern, dass der Puck den Weg ins Dresdner Gehäuse findet. Dreimal konnten sie es nicht verhindern und einen Konter erfolgreich abgeschlossen macht in der Summe ein 4:2 für die Gäste. Im Schlussabschnitt änderte sich auch nicht viel. Preussen langt noch dreimal hin und fängt sich zwei Gegentreffer, ergibt das Endergbnis von 4:7. Der Mannschaftsleiter des ECC Preussen, Andreas Niedermeyer sprach von einem Arbeitssieg. “Hauptsache gewonnen und die Punkte mitgenommen. Auftrag erfüllt, nicht mehr, aber auch nicht weniger”.

 In die Torschützenliste trugen sich zweimal Philip Reuter, Marcel Hermle , Nico Jentzsch, Robin Niedermeier, Phillipp Grunwald und Richard Jansson ein.