Eishockey News

Schlechtes erstes Drittel bringt Icefighters auf die VerliererstraßeSalzgitter unterliegt dem Adendorfer EC

Justin Spenke und den Rest der Icefighters fehlte die Bereitschaft, über das ganze Spiel konzentriert zu spielen. (Foto: Verein)Justin Spenke und den Rest der Icefighters fehlte die Bereitschaft, über das ganze Spiel konzentriert zu spielen. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich von Beginn an legten die Gastgeber ein gutes Tempo in Richtung Tor der Icefighters vor und konnten in der vierten Spielminute durch einen Doppelschlag durch Stuart-Dant in Führung gehen. Den Stahlstädtern fehlte leider über das komplette erste Drittel die nötige Konzentration weshalb die Heidschnucken noch weitere zwei Tore (8., 18.) erzielen konnten. Mit einem verdienten 0:4 verabschiedete man sich in die erste Pause.

Die folgende Pausenansprache mit anschließenden Torwarttausch (Weikamp für Lhotska ) erlöste die Icefighters aus dem Tiefschlaf. Auch der frühe Treffer (32.) zur zwischenzeitlichen 5:0 Führung durch Dorion vom AEC brachte die Gäste nicht weiter ins Wanken. Das Team von Trainer Radek Vit war jetzt bereit und konzentriert und konnte sich in der Folgezeit einige gute Chancen erarbeiten.

Das dritte Drittel brachte Tore auf beiden Seiten. Erst traf der AEC erneut Doppelt (41./44.) ehe den Icefighters zwei Tore (48., 50.) gelangen, beide Treffer stellten aber nur noch eine Ergebniskorrektur dar und so endete das Spiel mit 7:2 für die Heidschnucken.