Eishockey News

Salzgitter Icefighters unterliegen den Berlin BluesZweite Testspiel-Niederlage nach Penaltyschie

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich mit dem ersten Angriff konnte der Club aus der Hauptstadt den guten Schlussmann Niklas Weikamp im Tor der Icefighters bezwingen (1.).  Den frühen Gegentreffer steckte das Team von Radek Vit gut weg und konnte zwei Minuten später den Ausgleichen durch den kanadischen Testspieler Chad Evans (3.) erzielen. Weitere klare Chancen waren dann im ersten Spieldrittel Mangelware, weil beide Mannschaften sortiert in der Defensive standen.

Im Mittelabschnitt kamen die Icefighters langsam besser in die Partie, bauten in der Folgezeit eine Druckphase auf in der jedoch alle teilweise hochkarätigen Chancen und ein Fünf- gegen-Drei Überzahlspiel ungenutzt blieben. Einzig Neuzugang  Artur Bippus  konnte den sicheren Berliner Goalie Benjamin Nitschke in der 35. Spielminute mit einem platzierten Schuss überwinden. Somit ging es mit einer knappen Führung in das letzte Spieldrittel.

Im Schlussdrittel war den Icefighters der Schwung aus dem zweiten Spielabschnitt etwas abhanden gekommen und so konnten sich die Gäste wieder brandgefährliche Gelegenheiten erspielen und den Ausgleich in der 50. Spielminute markieren. Auch der erneuten Führungstreffer der Icefighters durch Verteidiger Justin Spenke (51.) konnten die Berliner kurz drauf egalisieren (53.).

Dieses Ergebnis hatte bis Spielabschluss bestand und daher musst die Entscheidung erneut im Penaltyschießen gefunden werden. Da hatten die Stahlstädter wieder kein Abschlussglück und scheiterten in zwei Versuchen am Berliner Schlussmann. Den einzigen Penalty-Treffer am Abend konnte Georgie Wudrick für Berliner erzielen wodurch  die Gäste letztendlich, in einer stets fairen geführten Partie, als Sieger vom Eis gingen.