Nature Boyz Forst unterliegen beim SC ReichersbeuernKeine Belohnung für sehr gute Leistung

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die wichtigen drei Punkte waren fest eingeplant, nur der Trainer der Gastmannschaft warnte vor den Forstern. Wie recht er doch hatte – das Team agierte in der Defensive im ersten Spieldrittel sehr konzentriert und verteidigte das eigene Tor sehr motiviert. Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen, vielmehr konnten die Stürmer der Nature Boyz sehr oft vor dem gegnerischen Tor aufkreuzen, und Torhüter Michael Iszovics mehrmals in Bedrängnis bringen. Andreas Scholz hatte weniger zu tun, als im Vorfeld des Spieles erwartet. Eine Überlegenheit der Gastgeber war nicht erkennbar. So verwundert es nicht, dass dieser Spielabschnitt mit 0:0 endete.

Das Mitteldrittel begann, wie das erste aufhörte, nämlich mit einer leichten Überlegenheit der Gäste. Aufgrund dieser Tatsache war die 1:0-Führung durch Martin Reiter in der 25. Spielminute sehr schmeichelhaft für die Gastgeber. Vorher hatte Iszovics großes Glück, als der Pfosten für ihn rettete. Forst ließ sich jedoch nicht beeindrucken und erhöhte nun den Druck wieder auf das Tor der Reichersbeurer. Die Chancen häuften sich, Iszovics musste immer öfter für seine Vorderleute retten. War Andreas Scholz im Forster Gehäuse gefordert, parierte dieser in bekannt souveräner Manier. Wie es leider so oft im Sport vorkommt, wird die Mannschaft bestraft, die die Initiative ergreift. Die Gastgeber erhöhten in der 37. Spielminute durch Lukas Harrer auf 2:0, nachdem zuvor einige gute Einschussmöglichkeiten der Gäste ungenutzt blieben. Mit diesem Zwischenstand wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Der Schlussabschnitt begann mit einer Schrecksekunde, denn Andreas Scholz machte bei einer Abwehraktion einen falschen Schritt und ließ sich sicherheitshalber in der 42. Minute durch Mathias Zink ersetzen. Die Nature Boyz drängten nun auf den Anschlusstreffer, der jedoch leider nicht gefallen ist. Michael Iszovics haben es die Gastgeber zu verdanken, dass der Spielstand bis zur 51. Spielminute hielt. Wieder war es Lukas Harrer, der einen Konter zur 3:0-Führung verwandelte. Kurz darauf dann die 4:0-Führung, ebenfalls durch einen Konter, den Michael Varejcka vollstreckte. Forst kämpfte unbeirrt weiter und wurde in der 55. Spielminute belohnt, als Thomas Ptok auf Zuspiel von Bastian Grundner auf 1:4 verkürzte. Dieser Treffer fiel leider zu spät, um dem Spiel nochmal eine Wende zu geben, denn weiter sich ergebende Chancen blieben ungenutzt. In der 60. Spielminute dann der 5:1-Endstand durch Florian Schmid. Schade war, dass Mathias Zink den von der Latte herunterprallenden Puck vor der Linie zu fassen bekam, einer der beiden Schiedsrichter meinte jedoch, Zink habe die Scheibe erst hinter der Linie erwischt.

„Bringt die Mannschaft diese Leistung in der Abstiegsrunde auf das Eis, hat vielleicht noch etwas mehr Schussglück, besteht durchaus das Potential und die Überzeugung, den drohenden Abstieg zu verhindern“, so Sepp Bachmeier nach dem Spiel.