Schwenninger Fire Wings starten mit Doppelwochenende ins Jahr 2018

von Hockeyweb, Mittwoch 3. Januar 2018, Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die beiden Fire Wings Topscorer Stefan Schäfer (links) und Dominik Deuring (rechts) stehen im neuen Kalenderjahr gleich zwei Spiele am kommenden Wochenende auf dem Programm. (Foto: Verein)

​Nach vierwöchiger Spielpause starten die Schwenninger Fire Wings gleich mit einem Doppelwochenende in das neue Kalenderjahr 2018. Am Freitag gastieren die Neckarstädter beim Tabellenführer in Heilbronn, ehe am Sonntag die 1b-Vertretung des EV Ravensburg seine Visitenkarte in der Schwenninger Helios Arena abgibt.

Bei den Fire Wings hofft man indes, dass die Spielpause einen positiven Effekt nach sich ziehen wird, hatte man in den bisherigen Partien eher geringfügige Erfolgserlebnisse bejubeln dürfen. Daher werden die Schwenninger versuchen, gleich am Freitag als vermeintlicher Underdog die Eisbären etwas zu ärgern. Schaut man auf die Ergebnisse der beiden Spiele gegen Heilbronn, ist der Favorit vor dieser Partie bereits klar. So unterlag man am ersten Spieltag in Heilbronn mit 3:9, ehe man am 11. November eine deutliche 3:8 Heimklatsche kassieren musste. Dennoch können die Fire Wings relativ „entspannt“ aufspielen, ist der Play-Off Zug bereits für sie abgefahren. Es geht somit nur noch darum, diese Saison vernünftig zu Ende zu spielen und den letzten Tabellenplatz hinter sich zu lassen.

Bei den Kätchenstädtern stechen vor allen Dingen die Top-Scorer Stefano Rupp, Claudio Schreyer, sowie Igor Filobok heraus, welche im bisherigen Saisonverlauf ihren Stempel auf die Leistung der Eisbären drückten. Jedoch sind auch andere Spieler wie Brozicek, Breiter oder Steinke jederzeit für ein Tor gut.

Knapp 48 Stunden später geht es für die Fire Wings dann erneut aufs Eis. Dann trifft man auf den „Lieblingsgegner“ in der aktuellen Saison. Mit der 1b-Vertretung des EV Ravensburg gastiert am Sonntag die einzige Mannschaft, gegen welche die Fire Wings in dieser Saison alle beiden Spiele erfolgreich gestalten konnte (3:2-Sieg nach Verlängerung und 4:3-Sieg, jeweils auswärts). Umso mehr werden die Oberschwaben am Sonntag darauf aus sein, dass dritte Aufeinandertreffen zu Ihren Gunsten zu entscheiden, zumal es für die Ravensburger aktuell noch um den Einzug in die Play-Offs geht. Mit 25 Punkten liegen sie zwar nur einen Platz vor den Fire Wings, weisen jedoch nur 3 Punkte Rückstand auf Tabellenplatz vier auf, welche zur Teilnahme der Play-offs berechtigt. Man darf somit gespannt sein, welche Mannschaft sich vom jeweils ersten Spiel an diesem Wochenende besser erholt zeigt, da auch die Oberschwaben bereits am Tag davor in Hügelsheim ran müssen.

„Wir haben in den verbleibenden Spielen nichts mehr zu verlieren, wollen uns aber nochmals von der besten Seite zeigen und beweisen, dass der aktuelle Tabellenplatz nicht unser wahres Gesicht widerspiegelt“, so Schwenningens Trainer Matthias Kloiber.

Spielbeginn am kommenden Freitag, 5. Januar, ist um 20 Uhr in der Heilbronner Kolbenschmidt-Arena. Am Sonntag wird das erste Bully um 17 Uhr in der Schwenninger Helios Arena eingeworfen.

Diese Seite nutzt Cookies.