Schwenninger Fire Wings empfangen Tabellenletzten MannheimSERC braucht einen Befreiungsschlag

Auf Marcel Thome (links), Torhüter Uli Kohler, sowie Verteidiger Dominik Stärk wird am Freitag gegen Mannheim wieder viel Arbeit zu kommen. (Foto: Verein)Auf Marcel Thome (links), Torhüter Uli Kohler, sowie Verteidiger Dominik Stärk wird am Freitag gegen Mannheim wieder viel Arbeit zu kommen. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die 1:3-Niederlage vor Wochenfrist zeigte mal wieder die eklatante Abschlussschwäche der Fire Wings grenzenlos auf. Man war dem Gegner aus Stuttgart ebenbürtig, teilweise auch überlegen, doch die Tore erzielten die Rebels. Die Vielzahl an gezogenen Strafminuten in den letzten Spielen trug schlussendlich ebenso zu den erfolglosen Ausgängen der Partien bei. Die Play-off-Plätze sind gegenwärtig so weit entfernt wie die Erde von der Sonne und im Lager der Fire Wings mag momentan auch keiner mehr so richtig an eine Endrundenteilnahme glauben. Umso mehr heißt es nun, in den kommenden Spielen sich auf seine Stärken und Können zu besinnen, welche in dieser Mannschaft durchaus stecken.

Ein passender Gegner, um in die Erfolgsspur zurück zu kehren, gastiert kommenden Freitag in der Helios Arena. Mit dem Tabellenletzten aus Mannheim erwartet die Mannschaft um Trainer Matthias Kloiber dennoch einen ernstzunehmenden Kontrahenten, den man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Dies belegt unter anderem deren Auftritt am vergangenen Wochenende in Heilbronn, als man trotz einem 1:4-Rückstand sich ins Spiel zurück kämpfen und dem Spiel sogar eine Wende geben konnte, als man kurzzeitig mit 7:6 in Führung lag, am Ende aber dennoch mit einer 7:8-Niederlage in die Heimreise antreten musste.

Dennoch sind die Schwenninger vor diesem Spiel gegen die Mad Dogs schon zum Siegen verdammt und die Zuschauer dürfen sich trotz der hinteren Tabellenplätze dieser beiden Mannschaften auf ein spannendes Spiel freuen. Wir müssen das Spiel einfach gestalten und unsere Chancen vor dem gegnerischen Tor konsequenter nutzen. Ebenfalls müssen wir den Gang zur Strafbank vermeiden, denn dort gewinnt man bekanntlich keine Spiele“, so Stürmer Marcel Thome.

Spielbeginn am Freitag, 8. Dezember, ist um 20 Uhr in der Schwenninger Helios-Arena.