Niederlagenserie der SERC Fire Wings hält anSchwenningen unterliegt Schlusslicht Stuttgart

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Gründe für das anhaltende Ergebnistief scheinen schnell ausgemacht: ein prall gefülltes Strafzeitenkonto und eine miserable Chancenauswertung. Auch in Stuttgart waren die Gäste vom Neckarursprung vor 200 Zuschauern spielerisch und läuferisch mindestens ebenbürtig. Den Weg ins Tor fand der Puck aber in der 19. Minute in das von Fabian Hoppe gehütete Schwenninger Gehäuse. Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich die beiden Mannschaften über weite Strecken. Eine gelungene Kombination über Mike Soccio und Dominik Deuring zu Stefan Schäfer führte in der 35. Minute zum längst fälligen 1:1. Bezeichnend, dass es den Fire Wings nicht gelang, das Unentschieden mit in die Pause zu nehmen. Drei Minuten vor Drittelende erzielte Stuttgart das 2:1. In Drittel drei versuchten die Fire Wings den knappen Rückstand noch einmal zu egalisieren, doch selbst beste Einschussmöglichkeiten wurden vergeben. Besser machten es die Gastgeber, die in der 50. Minute den 3:1-Endstand herstellten. Den Schwenningern bleibt zu wünschen, dass sie schnell wieder in die Erfolgsspur zurück finden, da Stuttgart bis auf zwei Punkte herangerückt ist und der Absturz ans Tabellenende droht.