Eishockey News

Friedensgipfel vor Eisbären-DuellEC Eppelheim trifft auf Stuttgart und Heilbronn

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit den Rebels aus Stuttgart steht ein aufstrebender Gegner den Eisbären vor der Brust. Nach vier Niederlagen in Folge konnten die Waldauer am vergangenen Wochenende den ersten Sieg gegen Schwenningen feiern und wollen hieraus Mut für eine Siegesserie schöpfen. Für die Eisbären gilt es vor allem, die Niederlage vom vergangenen Wochenende wettzumachen. Allerdings sorgt das stets ungewünschte Freitagsduell für einen dezimierten Kader im Eisbären-Lager. Mut machen dabei die Ergebnisse der Vorsaison, in der man jeweils als Sieger das Eis verlies, auch beim 4:1-Auswärtserfolg. Ob es dabei zum vermeintlichen Friedensgipfel kommt, darf gespannt beobachtet werden, denn beide Teams stehen mit jeweils nur vier Strafen pro Spiel im Schnitt ganz oben in der Fair-Play-Tabelle.

Ganz andere Vorzeichen hat dagegen das Eisbären-Duell am Sonntag zu bieten. Der Vizemeister aus Heilbronn ist sehr gut in die Saison gestartet und steht nach nur einer Niederlage auf Platz zwei der Tabelle. Die Mannschaft aus der Käthchenstadt hat sich traditionell im Sommer nur wenig verändert, hat mit Rückkehrer Arno Metz und Adrian Kolar, sowie Top-Transfer Sören Breiter jedoch hochkarätige Zugänge zu bieten. Da beide Eisbären-Teams bereits am Freitag auf dem Eis stehen, wird man gespannt sein können, wie beide Teams mit der Doppelbelastung klar kommen. Nach einer langen Durststrecke mit teils klaren Niederlagen konnte der ECE in der Vorsaison den Eisbären in deren Wohnzimmer einen Punkt abknöpfen, im Heimspiel gar knapp gewinnen. Ob es am Sonntag erneut zu einem Punktgewinn reichen soll, wird da wohl die Tagesform entscheiden.