Eishockey - KHL

31.03.2012

KHL: Play-offs kompakt

Dynamo Moskau: Zweiter Sieg in St. Petersburg

von Matthias Eckart

Das berüchtigte Play-off-Momentum bleibt auf Seiten der Hauptstädter, Titel-Favorit St. Petersburg dagegen hadert und glaubt sich vom Glück verlassen.


West-Konferenz:

SKA St. Petersburg (1) – Dynamo Moskau (3)
Serie: 0:2 (4:5 i.V.; 1:2)

Der Stachel der aus ihrer Sicht höchst unglücklichen Niederlage in Spiel eins saß bei der Mannschaft von SKA St. Petersburg wohl doch noch zu tief, um einfach einen Strich darunter zu ziehen und in Spiel zwei gedanklich bei null zu beginnen. Dynamo Moskau gewann mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) so auch Spiel zwei vor 12.100 Zuschauern in St. Petersburg. Die Serie wird ab Sonntag in Moskau fortgesetzt.

Chefcoach Milos Rhziga setzte seinen nach der Niederlage schwer gescholtenen Stammkeeper Jakub Stepanek auf die Bank und stellte den 25-jährigen Ilja Jeschow von Beginn an zwischen die Pfosten. Zwar wurde defensiv besser gearbeitet als in Spiel eins, doch erreichte SKA dafür offensiv nicht die gewohnte Durchschlagskraft. Mit verantwortlich hierfür ist gewiss der verletzungsbedingte Ausfall des schwedischen Kreativ-Stürmers Mattias Weinhandl. Allerdings lieferte Dynamos Torsteher Alexander Jerjomenko eine starke Leistung ab und ließ sich nur von Maxim Rybin (55.) zum 1:1 Ausgleich bezwingen. Zuvor hatte Jakub Klepis (33.) Dynamo in Führung gebracht. Eine erneute Verlängerung verhinderte Moskaus Marek Kvapil mit dem Siegtreffer für die Hauptstädter in der 58. Spielminute.

„Meine Jungs haben heute gut gespielt, ein Sieg wäre durchaus verdient gewesen, aber zuhause hat sich das Glück scheinbar von uns abgewandt. Jetzt bleibt uns nichts anderes übrig, als es in Moskau zu erzwingen“, erklärte Rhziga nach dem Spiel gegenüber dem TV-Sender Russia 2. Will das stolze SKA St. Petersburg nicht ein weiteres Mal die eigenen hohen Ansprüche in Scherben liegen sehen, muss Milos Rhziga seiner Star-Truppe bis Sonntag einen Weg aus ihrem psychologischen Loch aufzeigen. Ansonsten dürfte es schwierig werden, die clever und bislang enorm gefestigt auftretende Dynamo-Truppe um Chefcoach Oleg Znarok noch zu stoppen.

Ost-Konferenz:

Traktor Tscheljabinsk (1) – Avangard Omsk (2)
Serie: 1:0 (3:1)

Eishockey - Weitere Meldungen


 

Frank Bröker öffnet für Sie in drei Lesedritteln das Museum unvergessener Momente der deutschen Eishockeygeschichte und führt Sie aus der Sicht des Fans stilsicher auf das glatte Parkett sportlicher Spektakel.
Aber eines sollten Sie vorab wissen: Eishockey in Deutschland war und ist, egal zu welcher Zeit, nichts für schwache Nerven. 

Das Buch könnt ihr für 15,90€ HIER bestellen!





Unsere
Partner
Fotoagenturen:
STOCK4press IHP-24 ISPFD

 
V.i.S.d.P.: Friedhelm Thelen - IMPRESSUM