Eishockey News

Italien siegt gegen JapanAbstieg vermieden

Foto: De AngelisFoto: De Angelis
Lesedauer: ca. 1 Minute

Japan stellte sich mit allen Mitteln gegen eine Niederlage, hatten diese noch die Erinnerung an den 3:2 Sieg des letzten Jahres im Kopf. In der neunten Minute nutze Shuhei Kuji, der in der abgelaufenen Saison für die Eisbären Berlin in der DEL auflief, einen Fehler der italienischen Abwehr zur 1:0 Führung für die Asiaten. Kurz schüttelten sich die Italiener und gingen zum Gegenangriff über. Füünf Spielminuten später konnte Simon Kostner ausgleichen. Mit der Pausensirene zeigte Freddy Cloutier im Tor der Italiener seine beste Aktion, als er im 1 gegen 1 den Konter von Seiji Takahashi zu Nichte machte.

Im zweiten Drittel zeigten die Italiener die wohl beste Leistung bei dieser WM. In der 28. Minute war es der Kapitän Anton Bernard, der nach jedem Spiel Hockeyweb Rede und Antwort steht, der die Squadra Azzurra in Führung brachte. Zehn Minuten später konnte der Müncher Joachim Ramoser auf 3:1 erhöhen, der nach einer starken Aktion von Giulio Scandella in Szene gesetzt wurde.

Im letzten Drittel kontrollierten die Südeuropäer das Geschehen und erhöhten das Tempo. Den Japanern ging die Kraft aus, wenn sie doch mal vor das italienische Tor kamen, war am bärenstarken Freddy Cloutier Endstation. Italien gewinnt das zweite Spiel bei dieser WM und kann auch für nächstes Jahr fest für die Division 1 planen.

Sollte heute Abend Polen gegen Österreich gewinnen, bestünde noch eine Chance auf Platz 2. Dazu muss Italien gegen Korea gewinnen und Slowenien gegen Österreich. Bei einem Sieg von Polen wäre Japan definitiv abgestiegen.

Anton Bernard zum Spiel: „ Wir haben schwer ins Spiel gefunden, die ersten zehn Minuten waren sehr chaotisch. Haben es aber geschafft, das Ruder an uns zu reißen und Freddy hatte einen starken Tag. Im zweiten Drittel haben wir den Großteils des Spiel im Angriffsdrittel verbracht. Das Drittel war wirklich erstklassig, wir haben viel Druck ausrichten können. Wir konnten ein gutes Momentum aufbauen und die Japaner mussten viel Kraft lassen. Im letzten Drittel haben die Japaner gekämpft wie Löwen, für sie ging es ja auch gegen den Abstieg. Es war ein gutes Spiel.“

Weiter geht’s für die Squdra Azzurra am Freitag gegen Korea.