Eishockey News

Wiener Siegeszug geht weiterBlick in die EBEL

Orli Znojmo, das tschechische Team in der EBEL, steht hinter den Vienna Capitals auf dem zweiten Platz. (Foto: dpa/ picture alliance/APA/picturedesk.com)Orli Znojmo, das tschechische Team in der EBEL, steht hinter den Vienna Capitals auf dem zweiten Platz. (Foto: dpa/ picture alliance/APA/picturedesk.com)

Platz 1: Vienna Capitals, 27 Punkte

Der Hauptstadtclub ist nach wie vor ohne Punktverlust, obwohl es gegen Znaim eng war. Man führte bereits mit 2:0 und 3:1, doch die Tschechen kamen immer wieder zurück. Die Entscheidung fiel 15 Sekunden vor der drohenden Overtime durch Kelsey Tessier, der das 4:3-Siegtor markierte. Auch gegen Dornbirn war es kein Selbstläufer und erneut mussten die Fans lange warten. Der Gamewinner geht nach 53 Minuten auf das Konto von Jamie Fraser. Für den 2:0-Endstand war einmal mehr Kelsey Tessier verantwortlich. Zudem verpflichtete der Titelverteidiger mit dem 33-jährigen Finnen Pekka Tuokkola einen weiteren Goalie. Dies war nach der Verletzung von Jean-Philippe Lamoureux nötig geworden.

Platz 2: Orli Znojmo, 18 Punkte

Znojmo ist neuer Tabellenzweiter und macht damit im Vergleich zur Vorwoche einen Platz gut. Nach der knappen und am Ende auch bitteren Niederlage gegen die Caps kamen als nächster Gegner die Grazer. Von Anfang an hatten die Tschechen die besseren Chancen und gewannen die Partie 3:0. Dabei konnte sich David Bartoš gleich doppelt in die Torschützenliste eintragen.

Platz 3: Black Wings Linz, 18 Punkte

Die Stahlstädter gaben einen Platz ab, was aber nur an den Toren lag. Die fing man sich vor allem bei 0:4 gegen Innsbruck ein. Je länger das Spiel dauerte, umso effektiver wurden die Haie. Auch in Zagreb lief es nicht rund. Bis zur 39. Minuten fielen bei einem Stand von 4:4 alle Tore im Spiel. Es musste bis ins Penaltyschießen gegen, wo dann Brian Lebler für den Linzer Zusatzpunkt sorgte.

Platz 4: HC TWK Innsbruck, 17 Punkte

Wären die Innsbrucker nur etwas konstanter, könnten sie noch weiter oben stehen. Nach dem klaren 4:0 über Linz war man schon Zweiter, doch die 1:4-Heimniederlage gegen Villach. VSV-Stürmer Kyle Beach traf nach 17 Minuten bereits zweimal.

Platz 5: Klagenfurter AC, 15 Punkte

Für die Rotjacken ging es zunächst nach Kroatien, doch diese Reise hätte man sich auch sparen können. Obwohl der Ex-Mannheimer Jon Rheault nach zehn Minuten zur Führung einnetzen konnte, war es am Ende ein deutliches 5:1 für Zagreb. Das Heimspiel gegen Fehérvár lief da schon deutlich besser. Beim 3:1-Sieg steuerte der Ex-Berliner Julian Talbot gar einen Shorthander bei. Für die Tabelle bedeutet das, dass es wieder einen Platz nach oben geht.

Platz 6: Villacher SV, 14 Punkte

Villach ist die Mannschaft, die am meisten in der Tabelle klettern konnte. Gegen Bozen drehte man einen zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand noch zu einem 5:4-Sieg nach Penaltys. Das spielentscheidende Tor machte Jordan Hickmott. In Innsbruck konnte man glatt mit 3:1 die vollen drei Punkte gutschreiben.

Platz 7: Graz 99ers, 14 Punkte

Die 99ers landen gegen Salzburg einen Überraschungssieg. Doch wie die Salzburger Saison bisher verläuft, war das gar nicht mehr so überraschend. Aber es war auf jeden Fall spannend, denn die Entscheidung zum 3:2 fiel erst in der 57. Minuten durch Oliver Setzinger. Gegen die Tschechen aus Znaim war hingegen nichts zu holen. Mit 0:3 musste man das Spiel hergeben.

Platz 8: KHL Medveščak Zagreb, 12 Punkte

Ein Fest für die Fans war sicher der deutliche 5:1-Heimsieg über den KAC. Auffällig hierbei, dass es fünf verschiedene Torschützen gab. Da man beim 4:5 nach Penaltys gegen Linz wenigstens auch einen Punkt einfahren konnte, ging es für den Ligarückkehrer auch wieder ein Stück nach oben.

Platz 9: Red Bull Salzburg, 12 Punkte

Das sieht nach einer handfesten Krise in Salzburg aus. Glaubte man, diese letzte Woche schon überwunden zu haben, gab es diese Woche den ernüchternden Rückschlag. Gegen die 99ers war es bei der 2:3-Niederlage zwar knapp, aber Punkte brache das nicht. Auch im Heimspiel gegen Bozen zog man mit 1:2 den Kürzeren. Kurios: alle Tore fielen schon im ersten Drittel und alle fielen in Überzahl. Die roten Bullen büßen satte vier Plätze ein.

Platz 10: HC Bozen Alperia, 11 Punkte

Bozen machte diese Woche wichtige Punkte, um den Anschluss nicht zu verlieren. Beim VSV musste man sich nach einem 5:4 nach Penaltyschießen noch mit zwei Punkten zufrieden geben, doch gegen die Salzburger für man nach dem 2:1-Sieg die volle Punktzahl ein. Beide Tore erzielte der Italo-Kanadier Alex Petan in Überzahl.

Platz 11: Sapa Fehérvár, 11 Punkte

Bei den Ungarn tat sich nochmal einiges im Kader. So ist Goalie Mark Visentin nicht mehr im Team, dafür hat man von den Rockford IceHogs Mac Carruth geholt. Auch Antonin Manavian holte man zurück ins Team. Er soll den Ausfall von Bence Szirányi kompensieren. Gegen Dornbirn war jedoch Arttu Luttinen der Spielentscheidenden Mann. Er machte beim 2:1 beide Tore. Beim KAC hatte man weniger Glück und verlor mit 1:3

Platz 12: Dornbirner EC, 8 Punkte

Neues Schlusslicht sind die Bulldogs aus Dornbirn. Sie verloren beide Spiele, doch beide Male war es knapp. Gegen Fehérvár fiel die Entscheidung zu 1:2 erst in der 56. Minute und gegen die ungeschlagenen Caps konnte man über 52 Minuten ein 0:0 halten, ehe man am Ende doch noch mit 0:2 verlor.