Eishockey News

Wien nach 25 Siegen wieder bezwungenBlick in die EBEL

Geht doch: Der Villacher SV besiegte die Vienna Capitals. Die Wiener hatten zuvor 25 Mal in Folge gewonnen. (Foto: dpa/picture alliance/APA/picturedesk.com)Geht doch: Der Villacher SV besiegte die Vienna Capitals. Die Wiener hatten zuvor 25 Mal in Folge gewonnen. (Foto: dpa/picture alliance/APA/picturedesk.com)
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Platz 1: Vienna Capitals, 37 Punkte

Es ist passiert, die Unbesiegbaren wurden besiegt. Doch selbst bei der 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen gegen Villach reichte es noch zu einem Punkt. Andrew Sarauer war es, der Wien nach 25 Siegen in Folge wieder bezwingen konnte. Schon am Freitag war es gegen Bozen knapp. Die Südtiroler konnten zweimal in Führung gehen,  doch am Ende gewann der Hauptstadtclub mit 3:2.

Platz 2: Black Wings Linz, 27 Punkte

Gar nicht gut verlief die Woche für Jacob Dowell. Sein Check gegen den Znojmo-Stürmer Petr Mrázek wurde vom DOPS mit einer Fünf-Spiele-Sperre gewertet. Auf den ersten Blick sahen viele einen spektakulären Open Ice Hit, doch die Videoanalyse nebst Erklärung des DOPS sprechen eine andere Sprache. Dazu setzte es dann auch noch eine 2:4-Niederlage gegen Salzburg. Punkte gab es hingegen in Ungarn. Gegen Fehérvár kam man zu einem nur selten gefährdeten 4:1-Sieg.

Platz 3: HC TWK Innsbruck, 23 Punkte

Den Sprung auf den dritten Rang schafften die Haie aufgrund des 4:3-Heimsiegs gegen die Graz 99ers. Entscheidend waren zwei Überzahltore in den letzten Minuten durch Hunter Bishop (55.) und Tyler Spurgeon (57.). Gegen Salzburg gab es ein 13-Tore-Scheibenschießen, bei dem die Führung mehrfach wechselte. Doch selbst drei Tore von Andrew Yogan konnten die 5:8-Niederlage nicht verhindern.

Platz 4: Orli Znojmo, 23 Punkte

Zwei Overtime-Niederlagen setzte es für die Tschechen. Gegen Fehérvár ging man zweimal in Führung, doch David Gilbert machte erst den zweiten Ausgleichstreffer und entschied die Partie in der 63. Minute für die Ungarn. Auch gegen Bozen war man bereits mit zwei Toren in Front, doch diesmal waren es zwei Strafen die den Tschechen zum Verhängnis wurden. In der 56. Minute traf zunächst Mike Halmo in doppelter und Sekunden später Austin Smith in einfacher Überzahl. Den Bozener Sieg tütete Chris DeSousa in der 64. Minute ein.

Platz 5: Klagenfurter AC, 21 Punkte

Die gute Nachricht für die Rotjacken war, dass man mit zwei Siegen gleich drei Plätze gutmachen konnte. Die Schlechte, das Steven Strong für zwei Vergehen in zwei Spielen für insgesamt fünf Spiele vom DOPS gesperrt wurde. Sieg Nummer eins gab es gegen Dornbirn. Entscheidend war sicher auch das Shorthand-Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 durch Marco Brucker. Am Ende hieß es 3:1. Sieg Nummer zwei fuhr man in Graz ein. Bereits nach 16 Minuten führte der KAC mit 4:0, ließ es dann aber ruhiger angehen und brachte die Partie mit 4:1 über die Ziellinie.

Platz 6: Graz 99ers, 20 Punkte

Die 99ers mussten einen Platz abgeben und hatten dabei noch Glück, denn man verlor beide Spiele am Wochenende. Dabei hatte man zumindest gegen Innsbruck alle Chancen. Brock Higgs machte in der 40. Minute sein zweites Tor im Spiel, zum 3:2-Führungstreffer. Doch in den letzten fünf Minuten gab man das Spiel wegen zweiter Gegentreffer in zwei Unterzahlspielen doch noch 3:4 ab. Gegen den KAC war das Spiel nach dem ersten Drittel praktisch entschieden. Mit 4:0 ließen die Rotjacken keine Zweifel aufkommen. Den Grazer Ehrentreffer zum 1:4-Endstand markierte Daniel Oberkofler in Überzahl.

Platz 7: Villacher SV 19 Punkte

Villach hatte nur ein Spiel in der zurückliegenden Woche. Doch in dem ging es um alles, denn Coach Greg Holst ist schwer angezählt. Der VSV-Vorstand tagte bereits zum Krisengipfel und beriet über eine Ablösung von Holst. Durch den Blätterwald rauschten bereits Namen von möglichen Nachfolgern. Doch Geschäftsführer Ulfried Wallisch sprach dem Coach das Vertrauen aus – vorerst. Und dieser zahlte zurück, denn der Gegner war niemand geringerer als die bis hierhin unbesiegten Wiener. In einem rasanten Spielverlauf führten die Adler mit 1:0 und 3:2, doch die Caps kamen immer wieder zurück. Im der 57. Minute brachte Wiens MacGregor Sharp das Spiel in die Overtime. Diese blieb torlos, also musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Hier war es dann Andrew Sarauer, der Wien nach 25 Siegen wieder eine Niederlage beibrachte und Holst wohl den Job rettete.

Platz 8: Red Bull Salzburg, 18 Punkte

Wohl nicht zuletzt wegen des unbefriedigenden Tabellenstandes reagierten die Mozartstädter erneut und verpflichteten den letztjährigen Nürnberger Rob Schremp. Ein Tor beisteuern konnte er bisher nicht, doch gegen Linz und Innsbruck fuhr man trotzdem zwei Siege ein. Gegen die Stahlstädter war es ein 4:2-Heimsieg, dem das 8:5-Schützenfest gegen Innsbruck folgte. Treffsicherster Salzburger war dabei Ryan Duncan, der insgesamt drei Tore erzielen konnte.

Platz 9: HC Bozen Alperia, 16 Punkte

Es war wieder keine gute Woche für die Südtiroler. Gegen Wien konnte man das Spiel zwar lange offen gestalten, doch am Ende war es eine knappe 2:3-Niederlage. Im tschechischen Znaim reichte es immerhin zu zwei Punkten. Doch das war mehr als eng. Denn erst mit einem Überzahldoppelschlag in der 56. Minute konnten Mike Halmo und Austin Smith das Spiel in die Overtime schießen. Den Siegtreffer steuerte Chris DeSousa bei.

Platz 10: KHL Medveščak Zagreb, 15 Punkte

Zagreb rutschte ganze drei Plätze nach unten, doch das lag ausschließlich daran, dass man kein Spiel hatte und die ganze Woche zum Zusehen verdammt war. Doch wenigstens konnte man die Zeit nutzen, um die Lücke die durch den Abgang von Goalie Drew MacIntyre nach Straubing entstand, zu schließen. Letzte Saison spielte der 27-jährige Kanadier Kevin Poulin bei den Kasachen von Barys Astana in der KHL. Dort kam er 14 Mal zum Einsatz und verzeichnete einen Schnitt von 2,66 Gegentoren pro Spiel. In seiner Vita findet man auch 52 NHL-Einsätze für die New York Islanders. Zudem verließ Gašper Krošelj das Team.

Platz 11: Dornbirner EC, 14 Punkte

Die Bulldogs hatten nur einmal die Gelegenheit Punkte zu sammeln. Doch sie ließen diese aus. Beim KAC holte man sich eine 1:3-Niederlage ab. Damit wird für Coach Dave MacQueen die Luft langsam aber sicher auch immer dünner.

Platz 12: Sapa Fehérvár, 13 Punkte

Die Ungarn reisten zunächst nach Tschechien und lagen im Spiel gegen Znaim bis zur 39. Minute mit 1:2 hinten. Dann traf David Gilbert in Überzahl zum Ausgleich. Dieser hielt bis in die Overtime, dann traf Gilbert zum zweiten Mal und entschied die Partie. Ebenfalls einen Doppelpack gab es im Spiel gegen Linz – allerdings für den Linzer Fabio Hofer. Seine Tore zum zwischenzeitliche 0:2 waren die Grundlage für die spätere 1:4-Niederlage des Teams von Benoît Laporte.