Eishockey News

Topteams punktenEBEL-News

Der Grazer Goalie Sebastian Dahm konnte 36 Schüsse gegen Bozen zum Shutout entschärfen. (Foto: Imago)Der Grazer Goalie Sebastian Dahm konnte 36 Schüsse gegen Bozen zum Shutout entschärfen. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 6 Minuten

Graz 99ers – HC Bozen 3:0

99ers-Goalie Sebastian Dahm war mit seinem Shutout der spielentscheidende Mann. In der fairen Partie mit insgesamt nur sechs Strafminuten konnte Dahm 36 Bozener Schüsse abwehren. Allen voran Nick Palmieri, Travis Oleksuk und Jesse Root verzweifelten mit je fünf Versuchen am dänischen Nationaltorhüter. Auch nicht alltäglich: Dahm erhielt eine Strafe wegen Beinstellen und gab die Vorlage zum 3:0-Endstand durch Oliver Setzinger.

Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck 5:4

Joel Broda hatte wahrlich ein glückliches Händchen, denn alle seine drei Torschüsse zappelten im Netz. Damit war er natürlich der Matchwinner für Linz. Der Spielverlauf hatte es aber in sich. Bis in die 45. Minute waren die Stahlstädter schon mit 5:1 davongezogen, doch statt des Sieg locker heim zu spielen, wurde es noch richtig spannend und die Haie holten Tor um Tor auf. Am Ende ging den Gästen jedoch die Zeit aus.

Dornbirner EC – Vienna Capitals 2:3

Bereits in der fünften Minute brachte Jonathan Ferland die Gäste in Führung. Das weckte die Bulldogs auf, doch ihre Angriffsbemühungen blieben meist in der stabilen Hauptstadtabwehr hängen. Auch nach dem zweiten Wiener Tor durch Taylor Vause blieben die Hausherren dran und wurden mit Toren von Jamie Arniel und Kevin Schmidt belohnt. Für die Entscheidung sorgte Jerry Pollastrone in der 53. Spielminute.

Olimpija Ljubljana – Klagenfurter AC 3:6

Erneut lockte das Spiel nur 855 Zuseher in die Halle. Dabei täuscht das klare Ergebnis etwas über das Spiel hinweg, denn die Hausherren spielten durchaus mit. Die Entscheidung im Spiel brachten die Special-Teams. Laibach ließ hier aus und musste sogar zweimal einen Shorthander schlucken. Beide gingen auf das Konto von Jamie Lundmark.

Sapa Fehérvár – Orli Znojmo 3:4 n.V.

Das Team von Benoît Laporte war schon mit 2:0 und 3:1 in Führung. Doch im Schlussdrittel konnten die Tschechen ihre Überlegenheit auch in Tore ummünzen. Nach 60 Minuten reichte es noch zum Ausgleich. In der Overtime benötigten die Gäste dann nur sieben Sekunden, bis Verteidiger Libor Šulák den Siegtreffer machte.

Villacher SV – Red Bull Salzburg 1:4

Ohne acht Stammspieler musste der VSV versuchen gegen die Salzburger zu bestehen, was 55 Minuten auch gelang. Doch in den letzten fünf Minuten der Partie konnten die Gäste noch dreimal treffen. Für die Entscheidung sorgten Daniel Welser mit zwei Toren und Alexander Cijan.

HC TWK Innsbruck – Black Wings Linz 2:1 n.V.

Zwei Tage nach dem dieselbe Partie von den Stahlstädtern gewonnen wurde, konnten diesmal die Haie siegen. Für Linz stand erstmal der nachverpflichtete René Swette, der den verletzten Michael Ouzas vertrat, im Tor. Dabei war auch dieses Spiel eine ziemlich enge Angelegenheit. Den Siegtreffer markierte Tyler Spurgeon in der 65. Minute.

HC Bozen – Graz 99ers 1:3

Rund um die Partie gibt es einiges zu berichten. Zunächst wurde der Vertrag des Bozeners Andrew Yogan einvernehmlich aufgelöst. Er hatte Anpassungsschwierigkeiten und wechselte zurück nach Nordamerika. Ersatz ist der 42-jährige Ex-Mannheimer Glen Metropolit. Zum Einsatz kam er jedoch noch nicht. Im Spiel leistete sich Markus Gander einen Kopfstoß und ging mit einer Matchstrafe vom Eis. Der Siegtreffer ging auf das Konto von Thomas Pöck.

Vienna Capitals – Dornbirner EC 3:2 n.V.

Wien gab von der ersten Minute an Gas und schnürte den DEC in deren Drittel ein. Collin Bowman war es dann, der die Hauptstädter in Führung brachte. Er legte auch im zweiten Abschnitt nach, doch nun kamen auch die Gäste zu Treffern. Olivier Magnan und James Livingston trafen jeweils in Überzahl und brachten das Spiel in die Verlängerung. In dieser war es Riley Holzapfel der das Team von Serge Aubin zum Seig schoss.

Red Bull Salzburg – Villacher SV 4:2

Villach war drauf und dran, die roten Bullen zu besiegen, war man doch schon mit 2:0 vorne. Doch die Mannschaft von Greg Poss kam zurück. Bis zur Führung dauerte es jedoch, denn der VSV hielt ordentlich dagegen. In der 59. Minute konnte Layne Viveiros die Salzburger aber doch noch zum Sieg schießen. Sekunden später stellte John Hughes den Endstand per Emtpy-Net-Tor her.

Klagenfurter AC – Olimpija Ljubljana 4:2

Nichts zu holen gab es für die Laibacher in Klagenfurt. Von Anfang an war klar, wer Herr im Haus ist. Mit einen verdienten 2:0 ging es in die erste Pause. Doch im Mittelabschnitt kamen die Slowenen zurück und konnten überraschend ausgleichen. Am Ende besann sich das Team von Mike Pellegrims aber doch wieder auf seine Stärken und fuhr verdiente drei Punkte ein.

Sapa Fehérvár – HC Bozen 2:4

Auf Glen Metropolit warteten die Fans noch vergeblich. Doch auch ohne ihn reichte es, um die Punkte aus Ungarn mitzunehmen. Dabei konnten die Hausherren sogar zweimal in Führung gehen. Das Heimteam ließ aber zu viele Chancen aus, so auch im Schlussdrittel, als man zwei Minuten in doppelter Überzahl nicht treffen konnte. Anders der HCB. Er konnte seine doppelte Überzahl durch ein Tor von Marc-Olivier Vallerand zum Gamewinner nutzen. Travis Oleksuk stellte in der letzten Minute den Endstand her.

Orli Znojmo – Dornbirner EC 4:3

Am Sieg der Tschechen gab es nichts zu rütteln, auch wenn das Ergebnis knapp ausfiel. Dies lag aber daran, dass die Heimmannschaft es schlichtweg verpasste die Chancen zu nutzen. Ein 2:2 nach zwei Dritteln war mehr als schmeichelhaft für die Gäste. Doch binnen zwei Minuten im Schlussdrittel stellten Michal Vodný und Jan Šeda den alten Abstand wieder her. Das Tor von Nick Crawford bedeutete nur noch eine Korrektur.

Graz 99ers – Villacher SV 8:3

Im Grazer Bunker merkte man nicht nur am Ergebnis, das die Villacher auf eine ganze Reihe Spieler verzichten mussten. Nur in den ersten Minuten konnten die Adler mithalten, dann ging die wilde Schlittenfahrt los. Beach, Brophey und Nash zogen davon. Locke und Hunter konnten sich aber in Überzahl ranrobben. Doch das war nur ein Zwischenstand. Mann des Abends war Evan Brophey mit zwei Toren und zwei Vorlagen.

Red Bull Salzburg – Vienna Capitals 4:3 n.V.

Das Toppspiel am Sonntag war auch ein solches. Die derzeit besten Teams der EBEL schenkten sich nichts und boten ein spannendes Duell. Zwar konnten die Mozartstädter in Führung gehen, doch bis Ende des zweiten Drittels machten die Hauptstädter daraus eine 3:1-Führung. Im Schlussdrittel drehten die Salzburger das Spiel aber wieder zu einem Unentschieden. Den Ausgleich machte Ryan Duncan in der 58. Minute. Den Siegtreffer machte Layne Viveiros.

Olimpija Ljubljana – HC Bozen 0:4

Erneut war Glen Metropolit nicht in der Line-up, doch das war nicht weiter schlimm, denn bereits nach nicht einmal drei gespielten Minuten führten die Gäste mit zwei Toren. Die Spannung im Spiel bestand darin, wann das nächste Südtiroler fallen würde. Am Ende waren es insgesamt vier und ein nie gefährdeter Sieg. Als Randbemerkung bleibt festzuhalten, dass die offizielle Zuschauerzahl mit 500 angegeben wurde.

Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck 2:1 n.V.

Deutlich spannender war die Partie in Znaim. Nick Ross brachte den HCI im Mitteldrittel in Führung. In dem ausgeglichenen Spiel wurde Adam Hughesman zum Matchwinner. Erst machte er im Schlussabschnitt den Ausgleich und dann sicherte er im der Verlängerung den Zusatzpunkt.

Klagenfurter AC – Black Wings Linz 4:6

Das zweite Topspiel des Tages fand in Klagenfurt statt. Dabei wechselte die Führung mehrfach. Erst konnten die Linzer zweimal in Führung gehen, doch bis zum Ende des zweiten Drittels führten die Rotjacken mit 4:2 Der Schlussabschnitt stand aber ganz im Zeichen der Stahlstädter. Dan DaSilva, Fabio Hofer, Daniel Oberkofler und Rick Schofield sorgten für den de Sieg.

In der Tabelle ist Red Bull Salzburg ganz oben. Mit zwei Punkten Rückstand folgen die Vienna Capitals. Einen weiteren Punkt zurück sind die Black Wings Linz. Unten ist nach wie vor Olimpija Ljubljana das Team mit der roten Laterne. Der Dornbirner EC grüßt vom vorletzten Platz, hat aber nur einen Punkt Rückstand auch Sapa Fehérvár.