Showdown in GrazDie EBEL-Zwischenrunden

Die Vienna Capitals haben die Pick-Round der EBEL als Sieger abgeschlossen und sich damit für die Champions Hockey League qualifiziert. (Foto: dpa)Die Vienna Capitals haben die Pick-Round der EBEL als Sieger abgeschlossen und sich damit für die Champions Hockey League qualifiziert. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eines der letzten Spiele war die Partie der Vienna Capitals gegen den HC TWK Innsbruck. Und das war alles andere als einfach. Am Ende reichte es aber doch zu einem 3:1 (1:1, 0:0, 2:0) Sieg, der Wien damit das erste Pickrecht sicherte. Zudem ist es die Qualifikation für die Champions Hockey Leauge (CHL).

Red Bull Salzburg trat gegen den HC Bozen Südtirol an. Dabei ließen die roten Bullen nichts anbrennen und gewannen mit 8:1 (2:1, 4:0, 2:0). Für die Red Bulls bedeutete das den zweiten Platz nach der Zwischenrunde und damit den zweiten Pick.

Der Klagenfurter AC musste zu den Black Wings Linz reisen. Dabei spielten die Stahlstädter mit dem buchstäblich letzten Aufgebot. Verletzungssorgen und eine Virus-Welle dezimierten die Oberösterreicher kräftig. Somit war der 6:1 (1:0, 2:0, 3:1)-Sieg der Rotjacken keine allzu große Überraschung. Der KAC durfte den dritten und somit letzten Pick ausführen.

In der Qualification-Round gab es den mit Spannung erwarteten Showdown zwischen den Graz 99ers und dem Dornbirner EC. Doch richtig Spannend war es lange nicht, denn bereits nach 68 Sekunden gingen die 99ers in Führung. Erst im Schlussdrittel kam der DEC ins Rollen und als gut viereinhalb Minuten vor Spielende der Ausgleich fiel, war plötzlich wieder alles möglich. Am Ende stand ein 4:3 (2:0, 1:0, 1:3). Graz somit Sieger dieser Runde und nach drei Jahren wieder in den Play-offs. Für die Bulldogs endete aber die Saison.

Orli Znojmo empfing Olimpija Ljubljana und schoss diese regelrecht mit 7:0 (4:0, 3:0, 0:0) aus der Halle. Damit geht das letzte Play-off-Ticket an den Vizemeister. Dass die Saison für Laibach hier enden würde, war zuvor schon klar. Man hat zwar auch schon für die nächste Saison gemeldet, bei den finanziellen Problemen der letzten Jahre, ist aber noch nicht sicher, ob man auch eine Lizenz erhalten wird.

Das letzte Spiel des Tages und für beide Teams in dieser Saison, war das Spiel des Villacher SV gegen Sapa Fehérvár. Nach dem 7:3 (2:0, 3:0, 2:3) muss Fehérvár die Saison als Letzter beenden.

Nach den Partien wurde gepickt, wobei Wien den ersten Pick hatte und etwas überraschend Innsbruck zog. Den zweiten Pick hatte Red Bull. Die Entscheidung fiel auf die 99ers. Damit war die Auswahl für Klagenfurt nicht mehr ganz so groß. Der KAC entschied sich für Znaim und damit blieb für die Black Wings nur noch Bozen übrig.

Das Viertelfinale in der Übersicht:

Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck
Red Bull Salzburg – Graz 99ers
Klagenfurter AC – Orli Znojmo
Black Wings Linz – HC Bozen Südtirol

EBEL: Die Sensation aus Südtirol
Campioni! HC Bozen macht die Cinderella Story wahr

​Die Freude kannte keine Grenzen, Helme, Schläger, Handschuhe und Freudentränen kullerten nach dem Spielende aufs Eis. Das Finale der EBEL-Saison musste in Spiel 7 e...

Wie ein Märchen
Der HC Bozen steht im EBEL-Finale

​Wenn man Anfang Januar auf die Tabelle der EBEL, also der internationalen österreichischen Eishockey-Liga, geschaut hatte, sah man ziemlich schnell, dass die Plätze...

Blick in die EBEL
Linz und Klagenfurt jagen Rang zwei

In der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) tat sich diese Woche wenig Überraschendes, spannend wird aber immer mehr der Kampf um Platz zwei, den Linz und Klagenfurt im ...

Blick in die EBEL
Drei Trainerentlassungen in der EBEL

In der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) tat sich diese Woche vor allem auf den Trainerbänken etwas. Bozen, Fehérvár und Villach tauschten ihre Übungsleiter, wobei di...

Blick in die EBEL
Zagreb stürmt nach oben

Die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) sah mit Medveščak Zagreb eine klaren Wochensieger, doch auch Klagenfurt fuhr alle möglichen Punkte ein. Innsbruck ist aus den di...