Eishockey News

CHL: München und Wolfsburg verkaufen sich teuerWolfsburg erreicht als dritte deutsche Mannschaft die nächste Runde

Die Protagonisten des 0:2 Haskins und Furchner bejubeln sich selbst (Foto: Imago) Die Protagonisten des 0:2 Haskins und Furchner bejubeln sich selbst (Foto: Imago)

Der EHC Red Bull München zerlegt Znojmo mit 7:0 (1:0 / 3:0 / 3:0) und setzt vor Beginn der nächsten CHL-Runde ein Ausrufezeichen an die internationale Konkurrenz. Im Parallel-Spiel setzen sich die Grizzlys Wolfsburg gegen den schwedischen Meister Frölunda mit 3:2 (1:2 / 1:0 / 0:1) durch. 

Die Treffer für die Grizzlys erzielten in der furiosen Anfangsphase zur frühen 2:0 Führung Mulock im Powerplay nach Vorarbeit von Ausbin und Pfohl sowie Furchner nach Vorlage von Haskins und Krupp.

Nachdem die Schweden durch Wellmann und Olsen ausgleichen konnten, gelang Aubin im Powerplay der Gamewinner für die Wolfsburger. 

Damit folgen die Grizzlys Wolfsburg als dritte deutsche Mannschaft dem EHC Red Bull München sowie den Eisbären Berlin in die nächste Runde der Champions Hockey League. 

Im Parallel-Spiel konnten die Münchner besonnen auf die Aufgabe Znojmo schauen, da man sich bereits im Vorfeld für die nächste Runde der Champions Hockey League qualifiziert hat. Mit einem denkwürdigen Auftritt schossen sich die Münchner für die kommende DEL Saison warm. Die Tore für die Münchner erzielten Matsumoto (15:50 Min. / Powerplay), Kahun (20:41 Min.), Wolf (22:46 Min.), Flaake (34:29 Min.), Worle (49:21 Min.), Joslin (50:40 Min. / Powerplay) und Macek (54:11 / Shorthanded).