44.592 Zuschauer sehen Eishockeyspiel im SchneesturmDie USA schlagen Kanada bei der Junioren-WM

Die US-Boys bejubeln den Erfolg gegen Kanada bei der Junioren-WM vor 44.592 Zuschauern. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)Die US-Boys bejubeln den Erfolg gegen Kanada bei der Junioren-WM vor 44.592 Zuschauern. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Umstände waren zudem noch bemerkenswert. Der nordamerikanische Klassiker, der diesmal in Orchard Park, einem Vorort von Buffalo, stattfand, fand während eines regelrechten Schneesturms stand. Nach dem ersten Drittel lag derart viel Schnee auf der Eisfläche, dass die Zambonis nicht fahren konnten. Eine Eis-Crew machte sich ans Werk und schaufelte das kalte Weiß weg, sodass das Spiel weitergehen konnte. Buffalo ist ein guter Standort für die WM, denn die amerikanische Stadt im US-Bundesstaat New York liegt nahe der kanadischen Grenze, sodass Fans beider Teams keinen weiten Weg haben.

Zunächst legten die Kanadier vor, lagen nach 20 Minuten durch zwei Powerplay-Tore von Cale Makar und Dillon Dube mit 2:0 vorne. Ebenfalls in Überzahl verkürzte Kieffer Bellows für die USA, doch nur gut eine Minute später stellte Boris Katchouk den alten Abstand wieder her. Doch damit hatten die Ahornblätter ihr Pulver verschossen. Per Doppelschlag glichen Scott Perunovich und Brady Tkachuk in der 47. Minute aus. Und nach torloser Verlängerung traf auch kein Kanadier im Penaltyschießen. Kieffer Bellows und Brady Tkachuk sorgten für den Erfolg der US-Boys.

Aktuell führen die Kanadier die Gruppe A nach drei Spielen mit sieben Punkten vor den USA (5) an. Dahinter folgen Finnland, die Slowakei und Dänemark. In der Gruppe B führen Schweden und Russland vor Tschechien, der Schweiz und Weißrussland.

Deutschland hat sein WM-Turnier für dieses Jahr wie gemeldet schon hinter sich gebracht und in Frankreich den Aufstieg in die Top-Division verpasst.